Was ist eine Pepper Party und was erlebe ich da?

Von Henning

Eine Dildoparty, bzw. Pepper Party ist eine ideale Gelegenheit, dem wunderschönen Thema „Sextoys“ zusammen mit Gleichgesinnten und/oder guten Freundinnen näher zu kommen.

Statt sich im lokalen Sexshop beraten zu lassen oder Sextoys im Internet zu bestellen (nach vorheriger ausführlicher Recherche, versteht sich), kommt bei einer Dildoparty eine Beraterin zu dir bzw. euch nach Hause. Entweder einfach so oder im Rahmen einer Themenparty (Geburtstagsfeier, Junggesellinnenabschied, etc.)

Männer müssen da übrigens draußen bleiben. 🙂

Mit im Gepäck hat sie eine Sammlung verschiedenster Toys, die sie in der Runde bei ein paar Glas Sekt vorstellt; im Idealfall natürlich professionell, aber dennoch locker und mit Humor.

Pepper Party

Die Art der Toys ist abhängig von den Interessen der TeilnehmerInnen. Meist ist querbeet alles dabei, von Dildos über Vibratoren, bis hin zu Gleitgel, Massageöl, Cremes über Toys aus der BDSM-Ecke. Letzteres vor allem dank des Fifty Shades of Grey-Boom.

Der Sekt sorgt bekanntlich oft dafür, dass die Hemmungen fallen und aus dem stillen grauen Mäuschen DIE Sextoy-Expertin wird, die ab sofort und für den ganzen Abend die Beraterin ersetzt.

Den Sekt bringen manche Beraterinnen übrigens als kleines Gastgeschenk mit. 🙂

Selbstverständlich kann sie auch schöne Dessous mit im Gepäck haben. Wobei es für diesen Zweck nochmal ganz spezielle Dessous Partys gibt.

Die bekanntesten Anbieter von Pepper Partys sind Dildofee, Liebesengel, Amorelie und Pepperparties. Selbstverständlich gibt’s auch unabhängige Beraterinnen, die diese Parties auf eigene Faust veranstalten.

Bei Pepperparties, dem zuletzt genannten Anbieter, ist es z.B. so, dass die Beraterin erstmal in Vorleistung gehen muss, da sie das Set, das sie mit zu den Kundinnen nimmt, selbst bezahlen muss. Da gehen dann schon mal schnell mehrere Hundert Euro drauf. Dennoch kann es für viele Frauen eine gute Möglichkeit sein, sich ein paar Scheinchen nebenher zu verdienen. Manche Frauen machen es sogar als Hauptjob.

Wie solch eine Toy Party ausschauen kann, siehst du in diesem Video:

 

Natürlich sind die Beraterinnen da, um euch entsprechend zu informieren, Lust auf mehr zu machen und die neusten Toytrends vorzustellen. Aber selbstverständlich möchten sie auch was verkaufen, denn davon leben sie. Sie verdienen also an jedem verkauften Toy etwas mit und bekommt je nach Anbieter bis zu 30% Provision.

Es besteht allerdings keine Pflicht zum Kauf; auch wenn man dabei ein schlechtes Gewissen haben sollte, aufgrund des Aufwands, den die Beraterin hatte. Die Erfahrung zeigt aber, dass die meisten Beraterinnen selten mit leeren Händen nach Hause gehen; sofern sie ihren Job denn gut machen.

Wichtig ist, dass die Beraterin ein Gespür dafür hat, was die Teilnehmer von ihr an diesem Abend erwarten und auf welche Art Toys sie anspringen. Hier spielt auch ganz besonders die Preisklasse eine Rolle; daher sollte unbedingt ein Vorab-Gespräch geführt werden. Leider bietet das nicht jeder Anbieter an, weshalb es immer wieder mal zum Reinfall wird.

Junge Mädels kaufen oft eher die billigeren Toys und die älteren, die schon eher wissen was sie wollen aufgrund ihrer Erfahrungen eher teurere und anspruchsvollere.

Aber selbst, wenn das Toy-Sortiment nicht den Geschmack der Kundinnen trifft, so wird es in aller Regel ein sehr unterhaltsamer und lustiger Abend. Und das wirkt sich auch wiederum positiv auf das Image der Berater und/oder der dazugehörigen Anbieter aus.

Mädels, die schon Erfahrungen mit Toys haben, neugierig sind, neues ausprobieren und auch bereits einige Toys in ihrem Fundus haben, sind bei den Pepper Partys manchmal enttäuscht, da nichts neues für sie dabei ist. Aber für Mädels, die noch gar keine Berührungspunkte mit Dildo und Co. haben ist eine solche Toy Party eine großartige Chance, ihren sexuellen Horizont zu erweitern.

Das besondere Flair auf einer solchen Dildoparty ist sehr wichtig und eben wie gesagt das Gespür der Berater. Schließlich ist das keine Tupperparty, wo die Dosen rumgereicht werden und der Verkauf später im stillen Kämmerlein abläuft, sondern eine sehr intime Veranstaltung. Falls es zum Abschluss kommt, kann die Beraterin – wenn gewünscht – direkt aus ihrem eigenen Fundus verkaufen oder eben Bestellungen aufnehmen, die die Kundin nachher per Post zugeschickt bekommt.

 

Die Bestellung wird dann meist im 4-Augen-Prinzip und absolut vertraulich mit der Beraterin durchgeführt und gleich per EC-Karte bezahlt.

Übrigens bekommt die Gastgeberin in den allermeisten Fällen einen bestimmten Prozentsatz des Umsatzes, den die Beraterin an diesem Abend erzielen konnte oder auch Sachprämien. Somit ist es natürlich im Interesse der Gastgeberin, dass es zu entsprechenden Abschlüssen kommt. Und sie wird natürlich dafür sorgen, dass so viele Mädels wie möglich kommen.

Hier sollte dennoch drauf geachtet werden, dass die Teilnehmerinnen sich untereinander gut kennen, damit eine entsprechende Stimmung aufkommt und das Eis schnell gebrochen ist. Sonst besteht die Gefahr, dass es eine reine Präsentations- bzw. Verkaufsveranstaltung ist und die Beraterin den ganzen Abend vor sich hin monologisiert.

Zusammengefasst: Wer noch keine großen Berührungspunkte mit Sextoys hatte, für den kann sich eine Pepper Party durchaus lohnen. Selbst, wenn man kein passendes Produkt findet, so hatte man dennoch einen informativen und lustigen Abend mit seinen Freundinnen. Und das ist es allemal wert. 🙂

P.S.: Falls du selbst Interesse hast, Beraterin zu werden, schau dir mal die FAQ von Pepperparties an.

>