Liebespuppen – Das erotische Ventil für verborgene Wünsche

Von Henning | Ratgeber

Bis weit in die 90er Jahre gab es nur aufblasbare Gummipuppen für einsame Herzen. Heute hat sich die Lage gewandelt. Inzwischen findest Du viele zu Dir passende Liebespuppen. Diese sehen inzwischen so lebensecht aus, sass Du denkst, sie würden gleich anfangen, mit Dir zu sprechen. Erfahre hier mehr über die Liebespuppen von heute und darüber, wie Du sie richtig einsetzt.

 

Welche Arten von Liebespuppen gibt es?

Die Auswahl an Liebespuppen ist inzwischen fast unbegrenzt. Auf Portalen werden inzwischen hunderte verschiedene Puppen in allen Größen und Formen angeboten. Klassisch sind die meisten Liebespuppen Frauen mit europäischem Aussehen. Aber inzwischen findest Du ebenso Afrikanerinnen, Südländerinnen, Asiatinnen und auch Männer als Puppen. Die Größe der Puppen kannst Du dabei meist auswählen von klein (günstiger) bis lebensecht.

 

Wie werden sie individuell?

Die Liebespuppen sind in zahlreichen Bereichen auf individuelle Wünsche anpassbar. Haarfarbe und Haarlänge können meist ebenso ausgewählt werden wie ein bestimmter Nagellack. Ebenso ist das Herzstück jeder weiblichen Liebespuppe, die Vagina auswählbar und anpassbar. Stehst Du auf glattrasiert oder Busch, kannst Du Dir aussuchen, was davon die Puppe haben wird. Ebenso kannst Du oft entscheiden, ob die Vagina austauschbar oder fest sein soll. Die Liebespuppe kann eine Perücke tragen oder fest angebrachte Haare, je nachdem, wie es Deinem Geschmack entspricht. Der Hautton kann ebenso vor der Bestellung ausgesucht werden.

 

Gibt es Fetisch Puppen?

Das Material der authentischen Puppen ist für fast alle Zwecke geeignet. Daher kann wilder Sex oder BDSM mit Peitschen genauso ausgelebt werden, wie romantischer „Vanilla Sex“. Alles ist möglich. Es gibt zudem Puppen, die extra für BDSM konzipiert sind.

 

Welches Zubehör gibt es?

Inzwischen ist die Auswahl an Zubehör fast ebenso so groß wie die Auswahl an authentischen Liebespuppen. Es gibt erotische Kleidung, die zusätzlich für die Puppen erworben werden kann und Sexspielzeuge extra für diese. Gleichzeitig können Köpfe, Augen Vaginas, Perücken und vieles mehr für die Puppe gekauft werden. Du solltest aber schon vor dem Kauf darauf achten, welche Teile Deiner Puppe austauschbar sind.

 

Welches Material solltest Du nehmen?

Es gibt inzwischen zwei Materialien, aus denen die meisten Liebespuppen erstellt werden. Diese sind Silikon und TPE. Silikon hat einen hohen Bekanntheitsgrad, ist detailreicher und leicht zu reinigen. Jedoch sind Puppen aus diesem Material auch deutlich teurer. Die Liebespuppen aus TPE beeindrucken mit einer ganz besonderen Qualität und punkten mit einer gefühlsechten und angenehm weichen Oberfläche, welche die Fantasie anregt. Ein deutlicher Vorteil für das Spiel mit der Puppe aus TPE.

 

Worauf solltest Du noch achten?

Eine Liebespuppe musst Du pflegen und regelmäßig reinigen. Dafür gibt es verschiedene Reiniger, die für Liebespuppen zu erwerben sind. Insbesondere muss bei Benutzung die Vagina, der Anus und der Mund der Liebespuppe regelmäßig gesäubert werden. Auch beim normalen Sex gehst Du ja danach unter die Dusche.

 

Was sind die Vorteile?

Du kannst Dir praktisch Deine optische Traumfrau als Puppe erstellen und Deine sexuellen Neigungen anonym und diskret mit ihr ausleben. Die Puppen sind ein hervorragendes Ventil für Menschen, die ihre sexuellen Neigungen nicht unterdrücken möchten, aber sich nicht trauen, der Freundin davon zu erzählen. Wenn etwa ein Partner auf BDSM steht und der andere nicht, können die Puppen dieses Problem wunderbar zur Zufriedenheit beider Partner lösen. Aber auch, wer Single ist, kann mit dem ganzen Körper den erotischen Stau abbauen, statt nur mit der Hand unter der Bettdecke.

Folgen

Über den Autor

Der einzige Mann hier und überwiegend für unsere männlichen Leser zuständig. Autor und Admin. Ingenieur. Fitness- und Ernährungsfreak. Wer wir sind und was wir tun: Sextoy Test - Über uns.

>