Cobra Libre 2 von Fun Factory im Masturbator Test – wie nutzt Du ihn richtig?

Von Henning | Masturbator Test

Cobra Libre 2_Masturbator_Produktbild

Keinen Bock mehr auf langweilige Selbstbefriedigung mit der Hand?

Vielmehr Lust auf Abwechslung und ein völlig neues Hochgefühl beim Masturbieren? Fast so, als würde Dir es die hübsche Nachbarin ordentlich besorgen?

Na dann… herzlich Willkommen im Club! 🙂

Der Cobra Libre, den ich Dir hier vorstelle, ist ein klassisches Sexspielzeug für den anspruchsvollen Mann. Ein hochwertiger Masturbator aus weichem Silikon zur intensiven Stimulation Deines besten Stücks!

Erfahre hier, ob dieses Sextoy hält, was es verspricht und ob sich der Kauf für Dich lohnen wird!

 

Hinweis 09/2017: Der Testbericht war einer meiner Ersten. Ich entschuldige mich also für den unnötig ausschweifenden Schreibstil und vor allem für die schlechte Bildqualität.

 

 

 

Cobra Libre 2: Meine Bewertung.

8.8 / 10 Gesamt
99,90 € *Preis
Vorteile
  • Gute Qualität & TOP Verarbeitung.
  • Geruchlos & leicht zu reinigen.
  • Neues Orgasmusgefühl & mehr Abwechslung beim Masturbieren.
  • Keine Batterien notwendig.
  • Einhändige Bedienung möglich.
  • Mit Tastensperre.
  • Wasserdicht und somit in Dusche /Wanne nutzbar.
Nachteile
  • Recht kostenintensiv.
  • Reine Eichelstimulation.
  • Bedienung anfangs gewöhnungsbedürftig.
Zusammenfassung
Der Cobra Libre 2 ist kein klassischer Masturbator bzw. Taschenmuschi, sondern ein reiner Eichelvibrator. Er kommt von der deutschen Fun Factory und ist somit qualitativ sehr hochwertig und hat einen starken Motor.
Magst du diese Art von stimulation und bist bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, könnte dieses Toy dein neuer bester Freund werden.

*(Preis kann sich ändern)

Material/Verarbeitung/Haltbarkeit9.5
Optik/Design8.5
Praxiseinsatz/Stimulation/Orgasmus8.5
Reinigung/Hygiene8.5
Verpackung/Zubehör9.5
Preis/Leistung8

 

 

Masturbator Cobra Libre 2: Ein Überblick.

Name Cobra Libre
Gesamtnotegut
ArtEichelvibrator
Preis99,90 € (kann sich ändern)
akt. Amazon-Preis129,90 €
Amazon Bewertung
für Einsteiger
wenig/kein Geruch
Vibration
Vibrationsprogramme11
integrierter Akku
Lautstärkeleise
einhändige Bedienung
Materialmedizinisches Silikon + ABS
wasserdicht
leichte Reinigung
Größemittel
Länge14,8 cm
Durchmesser4,2 cm
Laufzeitca. 1 h
Ladezeitca. 12 - 16 Stunden
Farbenschwarz/schwarz & schwarz/rot
Qualitätsehr gut

 

Masturbator Cobra Libre 2: Preisvergleich.

Damit Du beim Kauf Deines neuen Sextoys nicht über den Tisch gezogen wirst und gut vergleichen kannst, listen wir Dir hier den aktuellen Preis des Fun Factory Cobra Libre bei den besten Online-Shops auf.

Inklusive Angabe der Versandkosten & Lieferzeiten.

Fun Factory Cobra Libre 2


Produktpreis*: 90,93 EUR | zzgl. Versandkosten*: 0,00 EUR | Preis kann jetzt höher sein.
Produktpreis*: 129,90 EUR | zzgl. Versandkosten*: n.a. | Preis kann jetzt höher sein.
Produktpreis*: 129,90 EUR | zzgl. Versandkosten*: n.a. | Preis kann jetzt höher sein.
Produktpreis*: 129,90 EUR | zzgl. Versandkosten*: 0,00 EUR | Preis kann jetzt höher sein.
Produktpreis*: 129,90 EUR | zzgl. Versandkosten*: n.a. | Preis kann jetzt höher sein.
Produktpreis*: 129,95 EUR | zzgl. Versandkosten*: 3,95 EUR | Preis kann jetzt höher sein.
Stand der Daten: 21.03.2019 16:04:15
Informationen zum Preisvergleich

 

Einleitung & Allgemeines (Optik, Material, Maße, Preis).

Wie Du siehst, lassen wir das weibliche Geschlecht heute mal fast ganz außen vor und konzentrieren uns ausschließlich auf Dich, lieber männlicher Leser! 😉

Zugegeben, meine Erwartungen an das knapp 100€ teure Sextoy für Männer waren von vorne rein relativ hoch.

Ob die Erwartungen erfüllt wurden und der Masturbator ein blowjobähnliches Gefühl (siehe Produktbeschreibung) erzeugt, erfährst Du hier im Cobra Libre Test- und Erfahrungsbericht. Außerdem bekommst Du den ein oder anderen Insider-Tipp zur Nutzung des Cobra Libre, um auch wirklich das Letzte aus dem Ding rauszuholen.

Achtung: Wie gewohnt erwartet Dich hier ein sehr langer Text. Nimm Dir also etwas Zeit, damit Du ihn in Ruhe lesen kannst…. Ein Kaffee könnt‘ auch nicht schaden. Ich würd‘ dann auch grad einen nehmen!

Hinweis: Auch wenn ich hier durchgehend der Einfachheit halber vom Cobra Libre schreibe, ist damit immer das neuere Modell, der Cobra Libre 2 gemeint.

So, los gehts!

Also, ich muss ehrlich sein…

Beim allerersten Ausprobieren des CobraLibre dachte ich mir so „Ohjee, das ist nun das erste Toy der Fun Factory, mit dem ich absolut NICHTS anfangen kann… ein Griff ins Klo!“ Jetzt, nach dem fünften Durchgang muss ich sagen: „Ich denke, ich habe meinen neuen Lieblingsmasturbator gefunden!“ 😀

Cobra Libre im Masturbator Test

Der Cobra Libre kommt in den bekannten goldenen Pappschachteln der Fun Factory.

Warum, fragst Du?

Nun, es ist einfach eine ganz andere Art der Selbstbefriedigung.

Wenn Du ein männlicher und anspruchsvoller Leser bist, wovon ich die ganze Zeit schon ausgehe, kennst Du das ja zu gut: Der ständige „einarmige Bandit“ wird irgendwann einfach nur langweilig und öde… ich hoffe, Du weißt, wovon ich rede!

Jeder von uns sehnt sich nach Abwechslung. Da hilft auch der Trick mit der „fremden Hand“ nicht… Du weißt schon… so lange auf die linke Hand setzen, bis sie taub wird… und solche Spielchen…

Mit dem CobraLibre musst Du im Prinzip GAR NICHTS mehr tun. Das Ding über Dein bestes Stück stülpen, anschalten, bevorzugtes Vibro-Programm auswählen, zurücklehnen und genießen!!

Das perfekte Sextoy für Faulenzer!

Der Cobra Libre besteht zum Großteil aus ABS-Kunststoff. Der vordere Teil, in den das Glied eingeführt wird, besteht aus medizinischem Silikon. Das Gerät ist ca. 14,8 cm lang, hat einen Durchmesser von ca. 4,2 cm und ist derzeit für ca. 100€ im Handel erhätllich. Es gibt ihn sowohl komplett in schwarz, als auch in schwarz/rot, so wie hier zu sehen.

Übrigens: Wenn Dein erster Gedanke beim Anblick des Cobra Libre „BRUMM BRUMM“ oder was ahnliches ist, ist das nicht weiter verwunderlich, denn der Masturbator der Fun Factory wurde einem englischen Rennwagen aus den 1960er Jahren nachempfunden.

So klingt er dann auch, wenn man die zwei integrierten Motoren anwirft..

 

 

Dem Cobra Libre lag ein kleines Heftchen mit ein paar Anweisungen zur Nutzung und Reinigung bei. Als Bedienungsleitung möchte ich das nun nicht unbedingt bezeichnen…

Dieses kleine Heftchen kannst Du bei Interesse auch digital als PDF hier runterladen.

Übrigens: Den gesamten Produktkatalog der Fun Factory gibt es ebenfalls als PDF auf der Herstellerseite.

 

Handling (Vorbereitungsmaßnahmen, etc.).

Cobra Libre im Masturbator Test

Der Cobra Libre kommt mit Bedienungsanleitung und USB-Ladekabel.

Aber gehen wir nochmal einen Schritt zurück.

Das Ganze fing damit an, dass ich erstmal tierische Probleme hatte, das Ding überhaupt einzuschalten und so wie ich das mitbekommen habe, bin ich da nicht der einzige.

Also, wie habe ich das Problem gelöst?

Ganz einfach: Beim allerersten Gebrauch aktivierst Du den Cobra Libre, indem Du den roten FUN-Knopf und die Plus-Taste gleichzeitig drückst und gedrückt hältst, bis die Motoren anspringen und das Ding anfängt, zu schnurren. Denn von Werk aus ist eine Tastensperre aktiv (gut, wenn Du z.B. uf Reisen gehst mit dem Ding). Diese entfernst Du dann mit der o.g. Tastenkombination.

Aktivieren tust Du sie mit dem gleichzeitigen Drücken der FUN- und der Minus-Taste. Das Ganze steht auch auf einem kleinen beigelegten Zettel, den ich aber blöderweise erst im Nachhinein gefunden habe…

Da muss man auch erstmal drauf kommen… in dem beigelegten Heftchen war davon nämlich nichts zu lesen… ich dachte zuerst schon „Scheiße, schon putt das Mistding“! Denn ich hatte ihn, wie in diesem Heftchen zu lesen, vor dem ersten Gebrauch mit dem beiliegenden Click ’n Charge-Adapter erstmal 12h an meinem Laptop aufgeladen.

Der Cobra Libre verfügt auch über eine Ladestandanzeige. Deren Funktionsweise geht aus dem Bedienerheftchen leider nicht wirklich eindeutig hervor. Ich habe es aber rausgefunden: Die Anzahl der leuchtenden Bedienknöpfe zeigt den Ladestand an. Leuchtet nur eine Taste, sollte bald nachgeladen werden, leuchten sie alle, steht einer neuen Session absolut nichts im Wege.

 

Fun Factory Banner mit Rabattcode

Mit dem Code „550007“ bekommst Du im Onlineshop der Fun Factory satte 10% Rabatt auf deinen Einkauf.

 

Hinweis: Soweit ich das verstanden habe, liegt dieser Adapter beim Vorgängermodell noch nicht dabei. Denke also dran, ihn mitzubestellen, wenn Du nicht zum Cobra Libra 2 sondern zum Cobra Libre (1) greifen solltest, bzw. prüfe einfach vor der Bestellung im Shop, ob er mitgeliefert wird oder nicht!

Übrigens soll der Akku des Cobra Libre auf der stärksten Vibrostufe ungefähr eine Stunde lang halten. Ich hatte ihn bisher 5 mal für ca. 5 min. im Einsatz und er schnurrt immer noch wie am Anfang.

Generell sollte der Cobra Libre IMMER mit Gleitgel verwendet werden, sonst könnte es echt schmerzhaft für Dich werden! Am besten auch mit wasserbasiertem Gleitgel, da sonst das Silikon des Masturbators Schaden nehmen könnte.

Tipp: Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Toy Fluid, ebenfalls von Fun Factory gemacht und nutze dies auch in all meinen Testberichten:

 

 

Praxiseinsatz (Vibrationen, Stimulation, etc.).

Cobra Libre im Masturbator Test

Hier siehst du schön die Gesamtlänge des Masturbators.

Okay, weiter im Text…

Als ich ihn dann irgendwann endlich zum Laufen bekam, war ich vom Gefühl her erst mal total enttäuscht und echt am rätseln, ob das nun an mir liegt oder am Produkt.

Kurz zur Erklärung: Es wird lediglich die Penisspitze eingeführt, also nur die Eichel, darum ist das Gerät im Prinzip ein reiner Eichelstimulator bzw. ein Eichelschmeichler.

Mein Vorschlag an die Fun Factory: Wie wäre es mit einer neuen, längeren Version, in die man das GESAMTE Glied einführen kann?

Den Cobra Libre gibt es auch nur in einer (Standard)-Größe, womit wir beim nächsten Problem wären: Was tun, wenn Dein Penis wesentlich dicker ist und nicht in den Cobra Libre reinpasst??

Tja, ich würde sagen, Pech gehabt! 

Dabei haben DIESE glücklichen Herren dann ganz andere Vorteile, nicht wahr? Ich für meinen Teil bin jedenfalls ganz zufrieden mit meiner Ausstattung.

Mein Kollege da unten misst ziemlich genau 15cm Länge und 14cm Umfang. Von der Länge her liegt das so ziemlich im deutschen Durchschnitt… nur ist er (zum Glück) ein wenig breiter, hehe.

Zur Info: Ich wurde in früher Jugend wg. medizinischer Notwendigkeit komplett beschnitten. Kann ich übrigens nur jedem empfehlen. Ist sehr hygienisch, einfach hübscher und die Mädels stehen drauf. Die meisten zumindest.. 😉 Darüber hinaus hast Du damit in der Regel deutlich mehr Ausdauer beim Sex. Was natürlich auch nicht zu verachten ist!

Aber ich schweife wieder mal ab. Zurück zum Thema!

 

 

Ich also mein beschnittenes Glied in das Ding eingeführt, verschiedene Vibrationsrhythmen und -Intensitäten ausprobiert und was fühle ich?? NICHTS!

Ich war mir also erst mal ziemlich sicher, dass ich mit den Vibrationen von einem solchen Männersexspielzeug absolut nichts anfangen kann. Ich habe allerdings bisher auch noch nicht viel Masturbatoren testen können und lediglich Erfahrungen mit der klassischen Fleshlight und den Tenga Eggs sammeln können.

Beim zweiten Versuch habe ich den Cobra Libre dann einfach als Fleshlight missbraucht und mich mit ordentlich Gleitgel und klassischen Auf- und Abbewegungen zum Orgasmus katapultiert. Schon ne Nummer besser…

Erst ab dem dritten Versuch bin ich langsam warm geworden mit dem Masturbator und habe endlich auch angefangen, Freude an ihm zu finden.

Den vierten und fünften Versuch habe ich dann mit einem schönen Porno (ich kann Dir, wenn noch nicht bekannt, „Pornhub“ ans Herz legen) gestartet und da ich nun schon etwas Übung hatte, war das wirklich ein schickes (aber kurzes) Vergnügen mit bebendem Abschluß.

Cobra Libre im Masturbator Test

Wenn Du es Dir lieber im Bett mit ein paar schönen erotischen Gedanken an Deine Freundin – die wird sich freuen – gemütlich machen möchtest, ist das völlig okay für mich.. 😉

Der Cobra Libre hat sich also glücklicherweise in kurzer Zeit von „Hä? Was’n das für’n Quatsch?“ zu „Jawoll, macht echt Bock, das Teil“ gemausert.

Und ich bin mir sicher, dass auch Du Gefallen an dem Ding finden wirst, sofern Du denn bereit bist, das Geld dafür auszugeben. Wobei das ja auch eine eher langfristige Investition ist. Du hörst ja nicht von heute auf morgen auf mit dem Masturbieren, oder?? 😀

Soweit bis hier mein Test- & Erfahrungsbericht zu dem Teil; nun geht’s weiter mit einer kleinen Zusammenfassung, einem Preisvergleich und den wichtigsten Fragen, die ich Dir gerne beantworten möchte.

 

Masturbator Cobra Libre 2: Meine Zusammenfassung.

Ich sag‘ ma so: Der Cobra Libre tut genau das, was er tun soll. Nämlich den Nutzer auf einfache und schnelle Art und Weise zielstrebig zum Orgasmus zu bringen! Was will man mehr?

Was ich richtig geil am Cobra Libre finde, ist der Aspekt „Hygiene“ und das in wirklich sämtlichen Belangen.

Zum einen ist das Ding 100% wasserdicht und somit mega einfach zu reinigen: Einfach unter fließendem Wasser ausspülen und fertig! Zum anderen siffst Du die allen bekannte Körperflüssigkeit (ein nicht zu umgehender anatomischer Prozess *g*) nicht irgendwohin, wo sie alles zuklebt, sondern mitten in den Masturbator, den Du danach wie gesagt einfach ausspülst.

Also alles im Großen und Ganzen ne echt saubere Angelegenheit!

Alternativ kannst Du Dir auch das Gleitgel sparen und ein angefeuchtetes Kondom nutzen. Einfacher und sauberer geht’s absolut nichtmehr!

Der Masturbator ist, wie von der Fun Factory gewohnt super verarbeitet und hat keinerlei Eigengeruch, wie man das oft von billigem Sexspielzeug kennt.

Allgemeingültige Pflegetipps findest Du wie immer hier: Sextoy Bedienung & Pflege.

 

Fazit – mit Höchstgeschwindigkeit zum Orgasmus!

Wer hier einen klassischen Masturbator erwartet, in den er reinf**** kann, so wie man das z.B. von den Fleshlights oder „naturgetreuen“ Cyberskin Masturbatoren kennt, wird vmtl. enttäuscht sein. Wer allerdings offen für neue Erfahrungen und neuartige Stimulation durch Vibrationen ist und nichts gegen eher „statische Selbstbefriedigung“ hat, den wird der Cobra Libre begeistern.

Du solltest halt über das notwendige Kleingeld verfügen.

Aber ich möchte Dich warnen: Es kann sich ganz schnell eine Sucht und eine gewisse Abhängigkeit einstellen..

Also, worauf genau wartest Du nun noch? Du bist mit unseren Informationen nun besten ausgestattet, so dass einer sexuellen Horizonterweiterung nichts mehr im Wege steht, oder?

Keine Sorge: Sollte der Cobra Libre sich als nicht geeignet für Dich herausstellen, kannst Du ihn immer noch verkaufen. Dafür gibt es einige Anlaufstellen im Internet. Willst Du mehr dazu wissen, schreibe uns einfach einen Kommentar oder eine E-Mail!

Ansonten schau doch einfach mal hier nach einer Alternative: Welche Masturbatoren gibt es?

Von uns gibt es hier eine klare Kaufempfehlung (siehe Bewertung) und bis zum nächsten Masturbator Test ist der Cobra Libre auch vorerst unser Testsieger in dieser Sparte

Cobra Libre im Masturbator Test

So sieht die Öffnung des Cobra Libre von vorne aus.

Übrigens aus rein moralischer Sicht habe ICH persönlich absolut kein Problem, so eine Art Taschenmuschi zu besitzen. Ich meine…. Warum dürfen Frauen Nachtschränkchen voll Vibratoren haben und wenn wir Männer uns was zum „Wich***“ besorgen, werden wir belächelt??

Apropo Frauen…. liebe Frauen: Vielleicht ein schönes Weihnachtsgeschenk für Euren Liebsten, falls Ihr mal nicht im Lande sein solltet?!

Außerdem macht der Cobra Libre doch optisch ordentlich was her. Den habe ich lieber hier liegen, als so eine Po-Nachbildung aus Cyberskin. Du kannst das Ding ja mal in die Glasvitrine im Wohnzimmer stellen und schauen, wie Dein Besuch reagiert!

Übrigens: Falls Du nun immer noch nicht überzeugt bist, gibt es auf Amazon viele gute und hilfreiche Kundenbewertungen. Die solltest Du Dir vielleicht noch durchlesen.

 

Frage an die Männer: Wie masturbiert Ihr am Liebsten? Vor dem PC? Vor dem TV? Im Bett mit heißen Gedanken?

Ich kann mir das ohne Pornos aus dem Internet, die nebenher laufen, eigtl. fast gar nicht mehr vorstellen. Schade irgendwie…

 

Weitere Fragen zum Cobra Libre 2.

Ist der Orgasmus derselbe wie beim klassischen einhändigen Masturbieren? Bzw. ist ein Orgasmus denn überhaupt möglich?

Also zumindest bei mir ist er ein wenig anders, was ganz einfach daran liegt, dass die Stimulation eine ganz andere ist. Ich nenne sie einfach mal „schwebende Vibrationsstimulation“ (Interferenz-Effekt und so).. 😉

Beim klassischen Masturbieren (meist mit Pornos) „arbeite“ ich mit der Hand gezielt auf den Orgasmus hin und passe entsprechend Geschwindigkeit und Intensität an.

Das Masturbieren mit dem Cobra Libre erzeugt eher ein Gefühl das dem beim Sex ähnelt. Wenn Du die Vibrationsintensität nicht allzu intensiv einstellst, erlebst Du für längere Zeit das Gefühl, als wärst Du immer kurz vor’m Orgasmus. Ein sehr schöne Sache, wenn Du mich fragst. Und eine gute Möglichkeit für eine Frau, ihren Partner damit ein wenig zu quälen… 😉

Damit kannst Du (sofern gewollt) das Ganze ein wenig in die Länge ziehen und genießen. Ich find’s allemal spannender, als das klassische Masturbieren. Da fällt mir immer ein: „Also, irgendwie hab‘ ich das jetzt kommen gesehen!“ 😀

Natürlich kannst Du, sollte es mal schneller gehen, das Ding aber auch auf starke Vibration stellen und innerhalb kürzester Zeit explodieren.

Ich jedenfalls kam bisher bei allen Durchläufen zum Orgasmus und kann daher (hoffentlich allgemeingültig) nur sagen: Orgasmusgarantie gegeben!

 

Okay, gehen wir mal ins Detail: Wie genau funktioniert das Ding nun technisch?

Du hast insgesamt drei Knöpfe an diesem Sexspielzeug nur für Männer: einen roten FUN-Knopf, einen Minus- und einen Plusknopf.

Die Knöpfe sind glücklicherweise so platziert, dass Du den Masturbator mit nur einer Hand bedienen kannst. Die andere hast Du also frei… was auch immer Du damit tun möchtest! 😀 Die Knöpfe sind außerdem beleuchtet und somit auch im Dunklen gut zu finden.

Sobald Du den Fun Knopf einmal betätigst und ca. eine halbe Sekunde lang gedrückt hältst, geben die zwei integrierten Motoren Gas. Die Motoren springen aber nicht an, wenn Du den Knopf nur einmal kurz drückst. Mit der Plus- und der Minus-Taste bewegst Du Dich dann durch die insgesamt 11 Vibrationsintensitäten und -rhythmen.

Ich kleines Dummerchen hab relativ lange gebraucht, um das System dahinter zu verstehen.. 😀

Die verfügbaren Modi sind auch relativ schwer zu erklären, darum schlage ich vor, Du schaust Dir einfach mal das Bedienerhandbuch an und machst Dir Dein eigenes Bild!

In der höchsten Stufe mit dem passenden Namen „Rock ’n Roll“ gibt das Ding übrigens richtig brutal Gas. Dementsprechend laut wird er halt auch… 😉

Ich hab‘ übrigens das Gefühl, der Cobra Libre zieht bei der Nutzung ein klein wenig Vakuum, was auch durch ein schmatzendes Geräusch beim wiederabziehen des Gerätes bestätigt wird.

Mit deinem Gedrückthalten der FUN-Taste schaltest Du das Männersexspielzeug dann wieder aus.

 

Wie unterscheidet sich der Cobra Libre 2 zum Cobra Libre (1)?

Soweit ich das verstanden habe, fehlt bei dem Vorgängermodell der Click ’n Charge Adapter zum Aufladen des Masturbators. Außerdem ist das Ladesystem ein neues und besser als das ursprgl. Ladegerät.

Darüber hinaus scheint die erste Ausgabe wohl einige Kinderkrankheiten gehabt zu haben. Z.B. haben die Touchpads wohl manchmal recht träge oder sogar gar nicht reagiert. Besonders Probleme haben sie gemacht, wenn man sie mit den gleitgelversauten Fingern bedienen wollte.

Darum wurden beim Cobra Libre 2 neue zuverlässige Tipptasten verbaut, was es nun möglich macht, den Masturbator auch unter Wasser zu bedienen. BADEWANNENSPAß! 😀

Außerdem wurden die beiden integrierten Motoren überarbeitet und verbessert.

Der Cobra Libre 1 hat wohl nach 10 min. immer „runtergeregelt“; eine Art Schutzmechanismus. So wie ich das sehe, macht das das neue Modell nicht mehr.

Oder hat da jemand andere Erfahrungen?

 

Wie laut wird der Cobra Libre? Kann man mich damit im Haus hören?

Nunja, das ist etwas schwer zu beschreiben. Am besten siehst (und hörst) Du Dir das Video, das wir extra zu diesem Zwecke für Dich erstellt haben, an. Da kann man das dann eigentlich ganz gut beurteilen.

Ich würde sagen, für eine geheime Masturbationssession im Zimmer einer WG ist es nicht zwingend geeignet. Es sei denn Du hast eine dicke und schalldichte Bettdecke, die Du drüberziehen kannst! 😀

Aber im Großen und Ganzen würde ich ihn als „mittelleise“ bezeichnen.

 

Ist der Cobra Libre auch für unbeschnittene Männer geeignet?

Na logo ist er das! Alles andere würde auch keinen Sinn ergeben.

Mich würde auch sehr interessieren, welches Gefühl er bei unbeschnittenen Männern hervorruft.

Also schreibt mir doch bitte einen Kommentar dazu!

Ich bin durch die Beschneidung leider recht unempfindlich geworden und könnte mir vorstellen, dass unbeschnittene Männer NOCH MEHR Spaß mit dem Teil haben.

 

Sind die 2 Motoren wirklich getrennt steuerbar?

Nein, das sind sie nicht.

Keine Ahnung, warum das so propagiert wird. Ich finde das etwas missverständlich ausgedrückt.

Man kann mit den eben erwähnten Kipptasten die Vibrationsintensität und den Vibrationsrhythmus wählen (11 verschiedene gespeicherte Pattern). Das ist wohl gemeint damit, wenn die Rede ist von „2 Motoren unabhängig voneinander bedienbar“.

Oder hab ich das falsch verstanden und muss aufgeklärt werden? 😉

Dennoch entstehen dabei ziemlich intensive Schwingungen, die Deine Eichel wirklich ordentlich stimulieren und Dich zum Orgasmus bringen können. Auf der höchsten Stufe vmtl. sogar in weniger als einer Minute…

Übrigens: Wer der englischen Sprache mächtig ist und auf osteuropäischen Akzent steht, der kann hier einen weiteren ausführlichen Testbericht inkl. Video lesen/sehen. Hier sieht man allerdings die erste Version des Cobra Libre mit den (problematischen) Touchpads. Außerdem wird im Video ordentlich über das beigelegte Bedienerheftchen geschimpft. 😀

Die Message aus diesem Testbericht lautet: Richtig geil wird es erst, wenn Du beim Masturbieren Deinen Beckenboden entspannst. Also, probier’s ruhig mal aus und geb‘ mir Bescheid!

 

Folgen

Über den Autor

Der einzige Mann hier und überwiegend für unsere männlichen Leser zuständig. Autor und Admin. Ingenieur. Fitness- und Ernährungsfreak. Wer wir sind und was wir tun: Sextoy Test - Über uns.

  • Tim sagt:

    Ich bin auf den Cobra Libre 2 eher zufällig gestoßen und habe angesichts des Preises natürlich auch einige Testberichte gelesen. Dein Artikel und diese beiden: (Link entfernt) ; (Link entfernt) haben mich zum Kauf überzeugt.Noch im Laden beim Ausprobieren hatte ich Zweifel. Ich habe ein Ausstellungsstück angemacht und mit den Fingern befühlt (‚Das Ding ist ja lauter als ich dachte. Und das Vibrieren soll so stimulierend sein???‘). Das Ausprobieren war dann umso umwerfender! Wenn man — wie du schreibst — lieber einen langsamen Blowjob statt ‚hartes Stoßen‘ sucht, ist der Cobra Libre II unfassbar gut.

    Ich kann jene Rezensionen verstehen, die sagen ‚Es vibriert, aber statt zu kommen turnt es auf Dauer ab‘.
    Es braucht, wie Deon B. in seinem Blog schreibt (s. o.), die Kombination von richtigem Winkel und dem persönlich liebsten Vibrationsprogramm — dann heißt es: Game Over, unschlagbar. Auch bei meinem zweiten Versuch wunderte ich mich erst, warum sich das wahnsinnige Gefühl von zwei separat massierenden Motoren nicht wieder einstellt, bis ich wieder den richtigen Winkel hatte. Und da der Cobra Libre oben weich ist, lässt sich der Druck individuell und jedes mal anders anpassen. Spitze und das Geld auf jedem Fall!

  • M F sagt:

    Tut mir leid, aber das Teil taugt nichts! Es ist zu eng. Das Silikon ist steinhart. Die Vibrationen finden an der falschen Stelle statt, egal, wie man das Teil dreht und wendet. Durch die übermäßige Enge wird mein – nun wirklich nicht großes Teil – bei der Vibration eigentlich nur rausgedrückt. Schon bald lässt die Lust nach, weil wirklich kaum eine Stimulation ankommt. Wenn das der Gipfel der Entwicklung sein soll, dann ist es mit Vibratoren für Männer also nicht weit her.
    LG

    • Henning sagt:

      Hey Frank,

      danke für deinen Kommentar. 🙂
      Das brauch dir nicht Leid zu tun!

      Der Cobra Libre ist absolut Geschmackssache, da er eben ein reiner Eichelvibrator ist.
      Und im Gegensatz zu „normalen“ Masturbatoren mit sehr dehnbarem TPE oder Cyberskin ist hier nunma sehr steifes Silikon verbaut.

      Es gibt einige Männer, die damit nichts anfangen können. Ich persönlich war ja anfangs auch eher negativ überrascht und hab von Mal zu Mal mehr Gefallen dran gefunden.
      Aber da ist echt jeder unterschiedlich. Wie so oft abhängig von Anatomie und Geschmack. Ist ähnlich wie beim Satisfyer für Frauen. Manche schwören drauf, andere können überhaupt nichts damit anfangen.

      Jedenfalls Danke für deinen input und viel Erfolg bei der Suche nach einem für dich besser passendem Toy.

      LG, Henning

  • Adrian sagt:

    Hi Henning,

    hab mir letzte Woche den CL2 zugelegt. Dank deines Artikels 😉
    Echt ein geiles Teil. Hab natürlich erst mal alle Stufen durchprobiert.
    Bin dann auch relativ zügig (10min. oder so) gekommen. Wobei „gekommen“ ist das falsche Wort, eher explodiert 😀
    Das war einer der intensivsten Orgasmen die ich hatte.
    Den Kauf und den damit verbundenen teuren Preis bereue ich jedenfalls nicht.

    Liebe Grüße
    Adrian

    • Henning sagt:

      Hey Adrian,

      yeah, das ist gut zu hören. 🙂
      Freut mich, dass ich dir mit meinem Testbericht helfen konnte.
      Ich war ja auch Anfangs eher etwas skeptisch, bin aber jetzt schon lange ein großer Freund des Cobra Libre 2.

      Ich wünsch dir weiterhin ganz viel Spaß damit.
      Wenn du noch weitere Fragen hast, einfach raus damit.

      LG, Henning

  • Oggy sagt:

    Nun nach all den guten Kommentaren, und dem Bericht vorher hab ich mir den CL 2 heute bestellt.
    Ich kann es kaum abwarten ihn auszuprobieren und zu testen.

    Oggy

  • Michi sagt:

    Hi Henning,

    habe heute meinen Cl vom großen Fluss bekommen.
    Was mich verwundert ist, dass er innen nach
    Desinfektionsmittel riecht. Wollte nur mal nachfragen
    ob das bei Euch auch so war, bevor ich mein gutes
    Stück ruinieren.

    Danke

    • Henning sagt:

      Hallo Michi,

      Glückwunsch zur Neuanschaffung. 🙂

      Also meiner roch anfangs ein klein wenig nach Gummi, aber nicht nach Desinfektionsmittel, soweit ich mich erinnern kann.

      Würde mir da aber keine weiteren Gedanken zu machen.

      Viel Spaß mit dem Teil! 🙂

      LG, Henning

  • BK11111 sagt:

    Hi Henning,
    suuper Kommentar!
    Bin seit Kurzem stolzer Besitzer.
    100 % Ending- Garantie; super für einsame Stunden. Ist nur etwas laut. Stufe 1 ist in etwa so laut wie im Video. Aber ab Stufe 2 kommt ein Klackern dazu, das sich anhört wie ein Tracktor unter Last (als ob was an die Wandung schlägt).
    Dies war von Beginn an nicht vorhanden. Was sagt Deine Erfahrung? Ist das normal oder ein Mangel?
    gruß
    BK

    • Henning sagt:

      Hey BK,

      danke für deine Erfahrung. Freut mich, dass er Dir zusagt.
      Also das Klackern ist in meinen Augen definitiv ein Mangel. Ich hab es bis heute nicht.

      Und wenn Du es nicht von Anfang an hattest, spricht alles dafür. Ich würde versuchen zu reklamieren, wenn das Gerät nicht uralt ist… 😉

      Viel Spaß weiterhin damit.

      Henning

  • Hamburgaal sagt:

    Bin nicht beschnitten. Benütze den Cobra Libre 2 abwechselnd mit und ohne zurückgezogene Vorhaut. Ohne ist die Wirkung intensiver und ich komme rascher.

  • hartmut sagt:

    Hallo, Henning,
    ich besitze zwar nur den CL 1, aber es ist ein wunderbares Teil.
    Hier möchte ich noch auf einen anderen Aspekt hinweisen, die Zeit, da Frauen aus natürlichen Gründen nicht an vaginaler Penetration interessiert sind. Hier lege ich den CL gut geladen zur wortlosen Kommunikation sichtbar bereit, dann weiß meine Beste um meinen Wunsch nach Entladung Bescheid. Zu meiner Erregung trägt sie geile Dessous, z. B. Straps oder einen schönen String mit halterlosen Strümpfen.
    Wenn Sie meinen erregten Penis aus der Wäsche befreit und die Eichel entblößt hat, setzt sie den mit Gleitmittel präparierten CL auf. Nun bereitet es ihr großes Vergnügen, mich durch Programmwechsel möglichst lange zappeln zu lassen. Sollten Schwächemomente auftreten, hat jede Frau genug Mittel, die Erektion wieder aufzubauen.
    Unter dem Strich ist CL nicht nur für den einsamen Herrn, sondern auch im partnerschaftlichen Liebesspiel sehr gut anzuwenden.
    Es ist für den Herrn natürlich in der Partnerschaft die Aufgabe, jedwede elektrisch betriebenen Toys durch Nachladen der Akkus oder frische Batterien auf dem erforderlichen Energieniveau zu halten.

    • Henning sagt:

      Hallo Hartmut,

      das ist ja eine sehr effektive Strategie, die Du da anwendest. 🙂
      Muss ich mir merken.

      Danke für Dein Kommentar und viel Spaß weiterhin mit dem Vorgängermodell.

      LG
      Henning

  • daniel sagt:

    da ich beim onanieren ohnehin den fokus auf die massage meiner eichel lege, sprich nicht das obligatorische auf- und abrubbeln praktiziere, und mir dadurch schöne stunden/momente verschaffe, habe ich mich auch dazu entschlossen dieses gerät zu kaufen.

    der verkäufer im laden hatte mir noch davon abgeraten, weil er meinte man könne dadurch kaum kommen, ich habe es aber trotzdem gewagt.
    dem verkäufer muss ich schonmal wiedersprechen – ich bin dadurch bei beiden „tests“ gekommen. und wie!!! der orgasmus ist sehr intensiv und das einfache umschalten in die verschiedenen vibrationsmodi gewährleistet abwechslung bzw. schnelle intensivierung oder auch de-intensivierung während der eichelmassage.

    etwas laut finde ich das gerät allerdings schon, ebenso den ladevorgang etwas lange. aber das sind wirklich nur kleinigkeiten. was ich mir noch wünschen würde, wäre ein stärkeres ansaugen der eichel, damit diese vom gerät besser umschlossen wäre.

    ach übrigens: auch ich brauchte erst etwas um mich dran zu gewöhnen. das gerät funktioniert (zumindest bei mir – sog. „blutpenis“ und unbeschnitten) nur wenn der schwanz steif ist. und so passierte es doch einige male, dass mein penis nach ein paar minütchen vibration wieder schlaff wurde. heisst konkret: schwanz wieder raus, wieder hart machen und mit besserem kopfkino oder anregenderem porno neu starten. fängt es aber erstmal an zu kribbeln muss man echt aufpassen nicht zu schnell zu kommen (dann eben wieder, wie oben angesprochen, runterregulieren).

    ich werde das gerät bestimmt noch viele male benutzen.

    ach so, und das zum schluss dazu: nichts ist so sensibel, angenehm und einfühlsam wie die eigene hand – die cobra kommt da nicht ran, aber sie ist eine gute alternative, oder besser gesagt abwechslung, zu ihr 🙂

    • Henning sagt:

      Hallo Daniel,

      der Verkäufer rät Dir vom Kauf ab? Das muss ja ein Star-Verkäufer für den Laden sein… 😀
      Wie gesagt, dachte ich die ersten Paar Male auch, der CL2 und ich werden keine großen Freunde; wurde aber dann recht schnell vom Gegenteil überzeugt.
      Nen „Blutpenis“ hab ich auch… Willkommen im Club.

      Ich muss gestehen, dass ich schon seit einigen Jahren nicht per auf Pornos beim Masturbieren verzichten kann, bzw. will. Irgendwie schade, aber ich habe mich dran gewöhnt.

      Gruß
      Henning

  • Marcel sagt:

    Hallo Henning,

    vorab zu mir: Ich bin 22 Jahre jung und suchte nach etwas Abwechslung bei meinen einsamen Stunden im Bett. Ich habe auch viel drüber nachgedacht, was ich will, ob eine Fleshlight oder den Cobra Libre.

    Ich habe mir deinen Artikel über den Cobra Libre 2 mehrmals durchgelesen, bevor ich mich zu einem Kauf entschlossen habe.

    Ich muss echt sagen, dass ich den Kauf und die Investition von knapp 100€ nicht bereue. Im Gegenteil, das Gerät finde ich so gut, das ich die Standardtechnik seit dem nicht mehr angewendet habe.

    Mein Orgasmus ist auch intensiver, dadurch das Mann sich richtig gehen lassen kann, weil man ja nicht drauf achten muss wo das Sperma landet.

    Dadurch das nur die Eichel stimuliert wird, hat sich die Zeit bis zu meinem Orgasmus fast um das 2-3 fache erhöht.

    Leider dauert das Aufladen eine Ewigkeit bis man es wieder benutzen kann und man soll es auch nicht während des Ladens benutzen, was ich sehr schade finde.
    Aber das ist auch der einzige Kritikpunkt daran.

    Es riecht auch nicht und das Silikon ist angenehm weich, einfach ausspülen, etwas reinigen, trocknen und wieder wegpacken. So will Mann es doch haben, ohne viel Aufwand.

    Meine Lieblingsgeschwindigkeit ist nach dem Einschalten noch 1-2x die Plus-Taste drücken und dann genießen. Manchmal lasse ich ihn dann auf meinem Bauch liegen und manchmal bewege ich ihn noch ein wenig dabei.

    Ich freue mich auf jedenfall immer wieder drauf den Cobra Libre zu benutzen.

    Lieben Gruß

    Marcel

    • Henning sagt:

      Hallo Marcel,

      Danke für Deinen Kommentar.
      Ich freue mich sehr, dass Dir der CL2 zusagt. Ist immer schön zu hören, wenn unsere Arbeit die wir hier leisten, unseren Lesern weiterhilft.
      Echt? So lange dauert das bei Dir? Von wieviel Stunden reden wir denn? Und: An welchem Gerät lädst Du das Toy denn auf?

      LG
      Henning

      • Marcel sagt:

        Hallo Henning,

        Den CL2 lade ich am Netzteil vom iPad. Das müsste ja mit 12W und 2.4A genügend Leistung haben. Also als der Akku leer wurde, dauerte es ca. 24h bis das letzte Licht leuchtete.

        Das sollte deine Fragen beantwortet haben, oder?

        LG
        Marcel

        • Henning sagt:

          Ja, das tut es, aber es sagt auch noch viel mehr: Lade doch, wenn möglich, das Ding bitte mal anem Laptop oder nem PC oooder noch viel besser mit nem Adapter am 230V Stromnetz.
          Ich bin mir sicher, dass dies den Ladevorgang deutlich verkürzt. 🙂

          LG
          Henning

          • Marcel sagt:

            Ich glaube da hast du mich jetzt falsch verstanden oder ich habe es komisch geschrieben.

            Ich habe den CL2 am 230V Netzteil geladen und trotzdem dauerte es so lange. Aber naja, das passt schon.
            Ich hab großen Spaß mit ihm und über diese Kleinigkeit will ich mal drüber wegsehen.

            Lg
            Marcel

          • Henning sagt:

            Hey Marcel,

            ja, da hab‘ ich Dich wohl wirklich falsch verstanden.
            Also, dann hat die Akkueinheit sicher ein Problem. Mein CL2 ist nach max. 6 h Laden am USB-Slot vom Desktop-PC randvoll.

            Gruß
            Henning

  • daniel sagt:

    wow, danke für den detaillierten bericht. hört sich nach etwas an was mir sehr gefallen könnte. ich werde den jetzt einfach mal aufgrund deiner empfehlung kaufen. mal gucken was mein unbeschnitter schwanz, der wohl auch die richtige grösse dafür hat :D, dazu sagt, haha.

  • speedoarena sagt:

    Ich bin seit einigen Wochen Besitzer eines Cobra Libre 2. Sofort nach dem Auspacken konnte ich das Gerät benutzen, es war zu ca. 50% vorgeladen. Ohne ordentlich Gleitgel geht Garnichts. Die Eichel wird schön fest vom angenehm anfühlenden Silikon umschlossen. Mit den verschieden Programmen kann ich meine Erregung zum Orgasmus schön steuern und auch hinauszögern, eine Drehung um 180° ist ebenfalls möglich und gibt dazu noch weiteres geiles Gefühl. Die Eichel wird je nach Modus zwischen sanft und hart stimuliert. Die Bedienung ist ok, das Motorgeräusch eindeutig zu laut. Reinigung schnell und unkompliziert. Mit rund 100 € nicht gerade preisgünstig, aber im Vergleich zum Tenga FlipHole (den ich auch habe) m.E. der bessere Kauf.

  • Max sagt:

    Hallo Henning,

    auch den Cobra habe ich bestellt (gleichzeitig mit dem Nexus Vibro).
    Danke für die tollen Berichte und Deine Hilfe bei der Kaufentscheidung.
    Ich werde berichten 🙂

    LG
    Max

  • Tim sagt:

    Also ich habe nun seit drei Tagen mein Cobra Libre II und bin bis jetzt eher enttäuscht :-/
    Ich stecke in dem Teil bestimmt 45min und das einzige das passiert, ist das eher die Lust vergeht, er schlaff wird und die Eichel taub.
    Ich habe es auch schon versucht, die Eichel nicht ganz so weit rein zu stecken, da so teilweise die Vibration besser zu spüren ist.
    Habt ihr Tips für mich?
    Welchen Modus nutzt ihr? Wie rum nutzt ihr den CL und haltet ihr ihn in der Hand fest?
    Danke!

    • Henning sagt:

      Hey Tim,
      danke für Deinen Kommentar. Schade, dass Du mit dem Toy nicht zufrieden bist.
      Ich kann Dir mal meine Erfahrung wiedergeben: Ich dachte die erstan paar Mal auch: „Hä? Was ist das denn für’n Scheiss“ und war wirklich der Meinung, das wird nie was.
      Ich musste erst ein wenig mit den Vibrationsprogrammen rumprobieren, bis ich gefunden habe, was ich gesucht hab. Außerdem lasse ich IMMER einen guten Porno dabei laufen, setze genügend Gleitgel ein UND bewege manchmal auch die Penisspitze ein klein bisjen raus und rein; das hilft meist schon massiv. Und ist manchmal auch notwendig, da ich aufgrund meiner Beschneidung nicht ganz so sensibel bin, wie ich das gern wäre.

      ICH persönlich nutze ganz gerne Programm 4 und 7. Den CL kannst oder sollst Du eigtl nur in EINER einzigen Richtung nutzen: nämlich so, dass das Bedienelement (also die Knöpfe) oben ist. Ich hoffe, du hälst Ihn nicht genau anders rum?! Und ja ich halte ihn dabei in der rechten Hand. So ganz ohne Festhalten stelle ich es mir auch echt schwer vor. 🙂

      Hilft Dir das weiter?

      LG
      Henning

      • Tim sagt:

        Danke dir Henning!
        Naja laut Anleitung kann man den CL auf den Bauch ablegen (Bedienelemente zeigen nach oben), oder man nimmt ihn in die Hand. Dann sind die Besienelemente zwar auch oben, aber das Gerät ist um 180° gedreht.

        Mit Programm 4 und 7 meinst du 4x bzw 7x auf + drücken oder wie wechsel ich genau auf diese Stufen?
        Vielen Dank!

        • Henning sagt:

          Also ich hab das Toy gern fest in der Hand; da bin ich flexibler und habe bessere Kontrolle.
          Korrekt. Mit Plus, bzw. Minus schaltest Du dich durch die Programme bzw. durch die Vibrationsrhythmen.

          Hier, schau mal, es gibt die Bedienungsanleitung als PDF zum Download (in englisch): https://www.strap-on-it.de/wp-content/uploads/Cobra-Libre-Bedienungsanleitung.pdf

          Probier doch noch 2, 3 mal dein Glück und wenn Dir der CL GAR NICHT zusagt (was ja durchaus sein kann), fragst Du mal nett beim Händler an, ob er ihn zurücknimmt (vmtl. nicht) oder verkaufst ihn dann als gebraucht.

          Viel Erfolg.
          Henning

  • MiCh_GmbH sagt:

    Hallo Ihr 3,

    über die Testbewebung bei Joy sind wir auf Eure kleine Seite gestoßen, müssen sagen … Ihr gebt euch richtig Mühe mit den Tests!

    Oh sorry vergessen WIR sind ein Paar, wir haben selbst bereits 4 mal für Joy Toys testen dürfen und sind nun (dank Euch) ein 5. mal am testen! 😉

    Euch hier maximale Erfolge und viele interessierte Leser!!!

    Gruß MiCh

  • […] oder weniger naturgetreuen Muschi-Masturbatoren bis hin zu durchdesignten Hightech-Toys, wie dem Cobra Libre 2 von Fun Factory, bietet der derzeitige Markt eine riesige […]

  • J aus B an S und H sagt:

    Hallo zusammen!

    Habe mir den Cobra Libre II bestellt, obwohl mir der Preis eigentlich zu hoch ist. Aber es hat sich gelohnt!

    Zur Verpackung, auspacken usw. schreibe ich jetzt nichts, sondern gehe direkt zum relevanten Teil über. 😉
    Vorab: Ohne Gleitgel geht es nicht. Ich habe mich also „bereit“ gemacht, Vorhaut zurückgezogen, Gleitgel verteilt und Cobra Libre übergestülpt. Dazu muß ich sagen, daß ich leicht überdurchschnittlich bestückt bin. Länge 15 cm liegt im guten Mittelfeld, aber ein Umfang von ebenfalls 15 cm ist etwas mehr. Von der Dicke her passt mein Penis gerade so rein, dicker dürfte er nicht sein!

    Das erste Gefühl: Interessant, angenehm. Danach erstmal alle Stufen durchprobiert, um zu testen, was es so gibt. Ich glaube die 1. Stufe im Rock´n Roll-Modus wird mein Favorit. 🙂
    Und dann habe ich mich einfach mal verwöhnen lassen. Es fühlt sich mit der Zeit immer geiler an und mein Penis war die ganze Zeit über hart wie ein Stein! Zwischendurch dachte ich mal, daß mit dem „Kommen“ wird nichts, die Vibration ist doch nicht stark genug, aber so nach 10-15 Minuten (geschätzt, habe nicht auf die Uhr gesehen) war es dann so weit. Ich bin im Cobra Libre regelrecht explodiert, das Gefühl war regelrecht überwältigend.

    Die Reinigung ist echt genial einfach, nur unter lauwarmem Wasser abspülen, das war es.

    Fazit:
    – Der Kauf hat sich gelohnt, auch wenn ich den Preis nach wie vor recht hoch finde.
    – Wer einen dicken Penis hat, kann den Cobra Libre u. U. nicht nutzen (wie gesagt, 15 cm Umfang passen gerade so).
    – Schade, daß nur die Eichel stimuliert wird. Ein längeres Teil, in den man den Penis einführen kann, wäre sicher nicht verkehrt.

    Ich kann den Kauf aber auf jeden Fall empfehlen.

    Gruß von J aus B an S und H

    • Henning sagt:

      Hallo, J aus B! 😀
      Erstmal herzlichsten Dank für einen solch ausführlichen Kommentar. Schön, dass Du mit dem Cobra Libre zufrieden bist.

      Ja, Gleitgel ist absolute Pflicht; die selbe Erfahrung habe ich auch gemacht.
      Ja, auch bei mir kam der Orgasmus meistens eher so durch die „Hintertür“ und intensiver als gewohnt.

      Was den Preis angeht: Ja, die FF Produkte sind alle recht hochpreisig, ABER dafür bekommst Du echt gute Qualität und Langlebigkeit. Musst du auch mal SO sehen. 🙂

      Danke, dass du deine Erfahrung mit uns teilst.

      LG
      Henning

  • har sagt:

    Cobra Libre 1 ist bei mir in Nutzung. Mit Gleitmittel in die Öffnung gegeben gelingt es prima, mit trockenen Fingern auch die Berührungstasten zu bedienen. Ich genieße das Gerät in Überbrückungsphasen alternativ zum GV und begutachte dann immer die Menge des Ejakulats. Beim Gebrauch ertappe ich mich dabei, das ich nicht nur das Gerät arbeiten lasse, sondern auch das Rein und Raus vollführe. Manchmal ist er mir laut.

  • Dirk sagt:

    Hi Henning,

    endlich mal herstellerunabhängige Berichte!
    Vielen Dank dafür.
    Durch deine Testberichte habe ich mich für den Kauf des Cubra Libre II entschieden. Und ich muss sagen diese Entscheidung war genau richtig! Ausgepackt, angeschaltet ( dank deiner Info problemlos

    • Henning sagt:

      Hi Dirk,

      lieben Dank für Deinen netten Kommentar und das Lob.
      Gibt nochmal nen kleinen Elanschub 🙂

      Es scheint, als wär Dein Kommentar nicht ganz vollständig. Wichtig ist aber nur, dass Du zufrieden mit dem Masturbator bist und Deinen Spaß hast!

      LG
      Henning

  • Kinghel sagt:

    Hallo Henning,

    besitze den Cobra Libre 1 und bin eher entäuscht.
    Gibt es eigentlich nen Ort an dem man sowas verkaufen kann?

    Gruss Kinghel

    • Henning sagt:

      Hallo Kinghel,

      das ist schade.
      Ja, vielleicht bist Du auf den guten Weg, denn Du Deinen verkaufst und dir dann das Nachfolgermodell zulegst.
      Also ich empfehle immer den Marktplatz von Joyclub. Dafür musst du dich dort aber (kostenlos) registrieren.

      Du könntest alternativ Dein Glück noch bei ebay probieren, aber da werden die Auktionen in der Regel sehr schnell gelöscht.

      Viel Erfolg!

      LG
      Henning

  • Christian H sagt:

    Hey Henning,

    ich les‘ hier schon länger mit, hab aber noch keinen Kommentar hinterlassen.
    Das muss ich nun dochmal nachholen, da ich schon fast ein schlechtes Gewissen habe 😉

    Du hast Dir soviel Mühe bei diesem Artikel gemacht und sicherlich nicht nur mir bei der Kaufentscheidung deutlich unter die Arme gegriffen.
    Das ist der erste Artikel zu dem Cobra Libre 2, den ich lese und aufgrunddessen ich mich zu nem Kauf entschieden habe.

    Die von Dir genannten „Kinderkrankheiten“ des vorherigen Modells haben mich da noch zögern lassen.
    Mir allerdings ein Rätsel, warum das Vorgängermodell immer noch zu haben ist.
    Na, sei es drum…

    Danke!!!
    Chrisi

    • Henning sagt:

      Hey Christian,

      achwas… schlechtes Gewissen…. wir schreiben die Artikel sehr gerne und mit viel Liebe.. dafür sind wir doch da! 🙂
      Vielen Dank für das Lob und viel Spaß mit dem Gerät!

      Dass das Vorgängermodell auch noch online erhältlich ist, liegt vermutlich einfach an einem Restlagerbestand, der weg muss 😉
      Dass er dann allerdings mit demselben Preis ausgezeichnet ist, ist mir auch eher ein Rätsel.

      Liebe Grüße
      Henning

  • Maik sagt:

    Heyho.
    Ich bin auch noch im Besitz des Vorgängermodells und im Großen und Ganzen.. naja, so teilzufrieden.
    Gerade das schon mehrfach angesprochene Problem mit den feuchten Fingern und den schlecht reagierenden Touchpads nervt ziemlich.
    Und das ich damit den Cobra Libre nicht in der Wanne nutzen darf, schränkt auch ein wenig ein.

    Jetzt bin ich aufgrund Deines Artikels, Henning, am überlegen ob neu oder nicht neu.
    Was meinst Du? Sind die Unterschiede der beiden Modelle so gravierend?

    Es sind immerhin knapp 100€!
    Danke..

    Maik

    • Henning sagt:

      Hey Maik,

      diese Entscheidung kann ich Dir leider nicht abnehmen, da ich das Vorgängermodell bisher nie in der Hand, geschweigedenn ausprobiert hatte.
      Ich kann Dir also nur den Unterschied auf dem Papier darlegen.
      Lt. meinen Informationen und auch den Erfahrungen, die ich mit dem Nachfolgemodell machen konnte, scheint es aber doch einen richtigen Vorsprung gegeben zu haben.
      Weitere Details findest Du im, zugegebenermaßen, sehr ausführlichen Testbericht.

      Vielleicht gehst Du einfach mal in den nä. Laden und schaust Dir das Ding vor Ort an und lässt es Dir erklären?! 🙂

      Ich wünsch Dir viel Erfolg und wieder mehr Spaß im Bett! 🙂
      Henning

  • Olaf sagt:

    Hallo Henning,

    Ich besitze das Vorgängermodell und bin bisher eher enttäuscht gewesen. Dachte ich mache etwas falsch. Meine Frage ist in wie weit hast du unterstützt? Einfach die Eichel rein und ruhig laufen lassen oder das Teil mal hoch und runter, etwas gedreht oder so?

    • Henning sagt:

      Hey Olaf,

      Danke für Deinen Kommentar!
      Da würde mich nun mal brennend interessieren: Seit wann hast Du das Vorgängermodell und was genau stört Dich daran? Sind es die von mir erwähnten technischen Probleme oder die Stimulation ansich?
      Hast Du schonmal drüber nachgedacht, den Cobra Libre zu verkaufen und gegen den Nachfolger zu tauschen?

      Ich hab bisher, wie geschrieben, nur beim zweiten Durchgang mit klassichen Auf- und Abbewegungen unterstützt und danach nie wieder, also wie Du so schön sagst „Eichel rein und das Teil laufen lassen“. Hat absolut ausgereicht.

      Gedreht oder ähnliches habe ich nicht. War nicht notwendig 🙂

      LG
      Henning

      • Olaf sagt:

        Hallo Henning,

        Das Vorgängermodell besitze ich schon über 1 Jahr. Was mich am meisten stört ist die Handhabung. Weil es keine richtigen Knöpfe sondern nur „Touch“ – Knöpfe sind. Wenn man(n) diese nur leicht berührt, schaltet man sofort in ein anderes Programm. Mit Gleitgel an den Fingern passiert das leider zu oft und zu schnell.
        Von der Stimulation her, fand ich es nicht so berauschend. Vielleicht war ich (für den Preis) einfach zu ungeduldig und habe mehr erwartet. Das schreckt mich derzeit noch vom Kauf des neuen ab. Ich werde dem alten wohl noch mal ein paar Chancen geben. 😉

        • Henning sagt:

          Hallo Olaf,

          ja, das ist ziemlich genau das, was ich auch im Artikel geschrieben habe.
          Schade, dass Du ihn schon so lange hast… sonst hätte ich gesagt, frag doch mal bei der Fun Factory nach, ob die Fun Factory Dir das Gerät gegen einen kleinen Aufpreis gegen den Nachfolger getauscht. Mit denen kann man bestimmt reden…

          Ansosnten geh halt mal in den nächsten Laden und lass Dir den Cobra Libre 2 vor Ort zeigen und prüfe, in wie weit die Vibrationen gegenüber der Vibrationen von Deinem Modell unterscheiden.

          Aber vielleicht wirst Du auch noch richtig warm mit Deinem Gerät.
          Hinweis: Dieser Jahr erscheint noch ein Artikel über den neuen Blowjobsimulator „Autoblow 2“. Evtl. ist das genau das Richtige für Dich. 🙂

          Der ist allerdings noch ne Spur teurer.

          LG
          Henning

  • >