Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl im Test: Perfekt für Fernbeziehungen?

Von Henning | Masturbator Test

Sex-Simulator_KIIROO_Titelbild

It’s couple time!

Du und Dein Partner führt eine Fernbeziehung, wohnt zig KM auseinander und habt ein entsprechend maues Sexleben? Hier die Lösung: Endlich haben wir wieder ein Sextoy im Test, das für Pärchen entwickelt wurde, aber auch im Alleingang nutzbar ist.

Die Rede ist von neuen Produkten der holländischen Firma ‚KIIROO‘: Nämlich zum einen ONYX, ein Masturbator bzw. Blowjob Simulator und zum anderen PEARL, ein Vibrator. Diese Sextoys für Paare, die in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Hersteller Fleshlight entwickelt wurden, hat die Firma KIIROO uns für einen Test freundlicherweise z.Vfg. gestellt.

Die hier gezeigten Teledildonics, bestehend aus dem Masturbator ‚ONYX‘ und dem Vibrator ‚PEARL‘, kommen direkt von der Fa. Fleshlight frei Haus zu mir. Beiden Geräten lagen keine Bedienungsanleitungen bei. Stattdessen jeweils ein Kärtchen mit entsprechendem Download-Link: als PDF von der Herstellerwebseite. Bei Bedarf kannst Du sie auch gleich hier runterladen: Anleitung ONYX & Anleitung PEARL.

ONYX, das Toy für den männlichen Part, ist ein sog. ‚Teledildonic-Masturbator‘. Er verfügt im Inneren über 10 Kontraktionsringe, auf die die Stimulation der 5 Vibrationsringe des PEARL übertragen werden können.

Eigentlich ist es ganz einfach: Die beiden Toys werden miteinander über Bluetooth und das Internet gekoppelt. Dann werden die Bewegungen, die Deine Partnerin mit dem PEARL ausführt, auf Deinen ONYX übertragen. Du kannst Dich also entspannt zurücklehnen und dabei die Sex Simulation genießen.

Ein schönes Video, dass das Funktionsprinzip hinter ONYX und PEARL erklärt, kannst Du Dir hier ansehen.

Die Technik hinter diesen Gerätschaften ist meiner Meinung nach eine zukunftsweisende. In dem heutigen Test zeige ich Dir, wie genau die Sextoys für Paare funktionieren, was sie können und ob sie die Sextoy-Industrie (besonders in Bezug auf Fernbeziehungen) revolutionieren könnten.

 

Wie ist Deine Einschätzung hierzu?

 

 

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl: Meine Bewertung.

8.5 / 10 Gesamt
230 € *Preis
Vorteile
  • Innovative Teledildonic-Technik.
  • Als Partnertoy oder auch alleine verwendbar.
  • Kommuniziert per WLAN & Bluetooth mit Partnertoy.
  • Sicherer Zugang zur KIIROO Software über PIN.
  • ONYX: Schlauch aus weichem Silikon.
  • ONYX: Schlauch entnehm- und tauschbar.
  • PEARL: G-Punkt Stimulation durch gebogene Spitze.
  • per USB-Kabel einfach aufladbar.
  • Einfache Bedienung.
Nachteile
  • Mit ca. 240 € gesamt sehr teuer.
  • Motor ONYX recht laut.
  • Nicht gang ausgereifte Technik.
Zusammenfassung
siehe Fazit.
Material/Verarbeitung/Haltbarkeit8
Optik/Design9
Praxiseinsatz/Stimulation/Orgasmus8
Reinigung/Hygiene8.5
Verpackung/Zubehör9.5
Preis/Leistung8

 

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl: Überblick.

NameKIIROO ONYX & PEARL
Gesamtnotegut
ArtTeledildonics (Masturbator & Vibrator)
Preis240 € (kann sich ändern)
akt. Amazon-Preis
Amazon Bewertung
MaterialABS + Silikon
GrößeONYX groß, PEARL mittel
Farbenschwarz
Maße ONYX24,6 * 9 * 8 cm.
Maße PEARL19 * 3 * 3 cm.
Gewicht ONYX780 g
Gewicht PEARL123 g
Anzahl ProgrammeONYX 3, PEARL 5
LautstärkeONYX mittellaut, PEARL leise
Laufzeitca. 1 h
wasserdichtnur PEARL
analer Einsatz
Vibration
integrierter Akku
wenig/kein Geruch
für Einsteiger
freihändige Bedienung
leichte Reinigung
integrierter Akku
Qualitätgut

 

 

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl: Preisvergleich.

Damit Du beim Kauf Deiner neuen Partnertoysoder bei amaz nicht über den Tisch gezogen wirst und gut vergleichen kannst, listen wir Dir hier den aktuellen Preis von ONYX & PEARL bei den besten Online-Shops auf.

Inklusive Angabe der Versandkosten & Lieferzeiten.

KIIROO Onyx & PEARL


Produktpreis*: 99,99 EUR | zzgl. Versandkosten*: n.a. | Preis kann jetzt höher sein.
Produktpreis*: 144,74 EUR | zzgl. Versandkosten*: n.a. | Preis kann jetzt höher sein.
Stand der Daten: 20.08.2019 0:43:58
Informationen zum Preisvergleich

 

 

Die große, schwarze, geheimnisvolle Kiste wird vorab per USB geladen.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl_oben

Die Verpackung von oben

Wenn Du der englischen Sprache mächtig bist, findest Du übrigens hier noch mehr Details zum Gerät.

Der erste ONYX kam in einer schicken schwarzen Pappkiste, aber leider defekt bei mir an: die USB-Ladebuchse war reingerutscht. KIIROO hat mir also einen neuen zukommen lassen.

Der zweite ONYX musste erstmal über das mitgelieferte USB Kabel ca. 3 h aufgeladen werden. Zum Aufladen die Abdeckung, den Schlauch und den roten Grip Clip entfernen; somit liegt auch der USB-Anschluss frei. Dabei fällt mir auf, dass das Insert (der Schlauch) nicht zu 100% sitzt und ein klein bisschen aus dem Clip rausquillt. Bei Reinigung und bei Nutzung kann es also passieren, dass er sich nach vorne zur Öffnung hin rausquetscht.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl_ohne Ring

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl ohne Grip Clip.

Das Gerät im Ladevorgang bitte nicht verwenden. Wenn das rote Lämpchen im eingeschalteten Modus permanent leuchtet, ist die Batterie voll (wie voll weiß man leider nicht) – wenn sie rot blinkt, ist sie fast leer; dann hat man genau 5 min. Zeit, bevor sich das Gerät abschaltet.

 

Bluetooth-Masturbator bis auf den Schlauch nicht wasserdicht; Reinigung mit antibakteriellem Tuch möglich.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl_Zubehoer

KIIROO ONYX mit allem Zubehoer

Für den Auflade-Vorgang eventuelle Gleitgel Reste und anderes entfernen und das Gerät mit einem Tuch reinigen. Bitte nicht unter fließendem Wasser, da er nicht wasserdicht ist. Lediglich der zu entnehmende Schlauch kann und sollte unter fließendem Wasser gereinigt werden. Bitte ihn danach ausgiebig an der Luft trocken lassen, damit keine Keime entstehen können. Das Gerät an sich kannst Du mit einem antibakteriellen Tuch reinigen; aber bitte nicht mit einem Reinigungsmittel, das Alkohol enthält.

Achtung: Da der Blowjob Simulator nicht wasserfest ist, darf er somit auch nicht in der Dusche oder der Wanne genutzt werden.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl_Herstellerlogo

Das Herstellerlogo

Zum Anschalten des Masturbators einfach den roten Multifunktionsknopf ca. 5 sec. lang gedrückt halten. Bluetooth wird dabei automatisch aktiviert; die rote LED-Leuchte leuchtet nun konstant.

 

Erstellen des Benutzerkontos, Registrierung des Gerätes online & Installation der KIIROO Software (evtl. USB-Dongle notwendig).

Sex-Simulator_KIIROO_Download Software

Sex-Simulator KIIROO: Download der Software

Auf kiiroo.com erstellst Du ganz einfach mit Deiner Mailadresse und einem Kennwort ein Benutzerkonto; danach registrierst Du ONYX mit der Gerätenummer, die auf der beigelegten Karte zu finden ist, lädst und installierst die dazugehörige Software. Diese läuft sowohl auf MAC ab OSX 10.8, als auch unter Windows ab Win 7.

Sex-Simulator_KIIROO_Installation Software

Sex-Simulator KIIROO: Installation der Software

Für meinen Laptop musste ich erstmal einen Treiber downloaden, um Bluetooth überhaupt aktivieren zu können. Danach habe ich die installierte Software gestartet, die mich darauf hinwies, dass ein Firmware-Update notwendig sei. Falls Dein PC KEIN Bluetooth von Werk aus bietet, musst Du dir einen USB Bluetooth Dongle besorgen. Den gibt‘s z.B. sehr günstig beim Media Markt vor Ort (ca. 5 €) oder bei Amazon.

Das Firmware-Update öffnete sich bei mir im Internet Explorer. Dort erschien aber eine Meldung im IE, dass das dort nicht funktioniert und man den Browser ‚Firefox‘ nutzen soll. Somit habe ich das Ganze erneut im Firefox ausgeführt. Bei Starten des Firmware-Updates blinkte das rote Licht am Gerät mehrfach. Nach ca. 15 sec. ist alles fertig. Danach musste der ONYX neugestartet werden.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl_Ring und Schlauch

Ring und Schlauch

Bevor ich’s vergesse: Falls Dir mal der mitgelieferte Schlauch kaputt geht.. Du kannst ihn einfach nachkaufen. Einzeln für ca. 10 € oder auch gerne im Dreierpack für etwas mehr. Meiner Meinung nach ist diese Option auch notwendig, da mein Schlauch nach wenigen Einsätzen schon einen Riss davon getragen hat.

 

Hochpreisige holländische Teledildonics, nutzbar mit VR-Brille und in verschiedenen Paketen erhältlich.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl

KIIROO PEARL und ONYX zusammen

ONYX, ein Sex Artikel aus holländischer Produktion ist aktuell in Deutschland für ca. 180 € erhältlich; z.B. bei Amazon. Der unten näher beschriebene PEARL kostet ca. 120 € und beide zusammen als Paartoy, so wie hier vorgestellt derzeit um die 240 €. Also schon ne ordentliche Stange Geld.

Übrigens scheint es auch möglich zu sein, den ONYX mit einer Virtual Reality Brille zu verbinden. Hier ein interessantes Video dazu:

 

 

Außerdem bietet der Hersteller in seinem Shop mehrere ONYX-Pakete an, die zusätzlich Zugang zu einigen Sex-Videos beinhalten. In diesen Videos besorgen es sich die Damen mit einem PEARL-Vibrator selber; diese Bewegungen werden dabei dann live auf deinen ONYX übertragen. Das Ganze ist ebenso möglich mit Webcam-Girls, die den PEARL ganz allein für Dich kreisen lassen.

Alle drei genannten Funktionen habe ich aber leider nicht getestet und kann somit auch nichts dazu sagen. Aber zumindest in der Theorie ne geile Sache. 🙂

Wer Erfahrungen damit hat, darf dies gerne in den Kommentaren Kund tun.

 

 

Praxiseinsatz des engen ONYX im Alleingang (3 Programme möglich), mit viel Gleitgel und beiden Händen: eher ernüchternd.

Teledildonics Kiiroo Onyx & PearlKarton_geöffnet

geöffneter Karton

Was gleich auffällt: Als ich das Inlay angefasst habe, waren meine Finger danach weiß bestäubt. D.h., das Ding ist mit Puder bestreut; das macht das Material länger haltbar und pflegt es.

Bitte auch bei diesem Sex Spielzeug nur Gleitmittel auf Wasserbasis nutzen, da Öle oder Fette den Schlauch angreifen könnten. Das Gleitmittel sowohl auf den Penis, den Rand des ONYX, als auch auf den Schlauch direkt auftragen. Darauf achten, dass der Schlauch richtig sitzt und danach erst den Clip wieder festmachen.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl_offen

Clip entfernt

Anwendung OHNE die Software im Alleingang: Einschalten (5 sec. drücken) und mit einfachem Tastendruck durch die 3 möglichen Programme schalten.

  • Erste Stufe (direkt nach Einschalten) aktiv: Manuelles Pumpen möglich, in dem Du mit dem Finger in der gewünschten Geschwindigkeit über das oben liegende Touchpad wischst. Übrigens: Wenn Du im manuellen Modus bist, kannst Du Dich nicht nur mit einem PEARL verbinden, sondern auch einen weiteren Kiiroo Onyx über die eben installierte Software steuern – für homosexuelle Paare ist das ne feine Sache. Du hast also sowohl die Kontrolle über Deinen eigenen ONYX, als auch gleichzeitig über einen weiteren. Wer dabei zuerst übers Touchpad wischt, hat die Macht über beide Geräte.
  • Ein weiterer Druck der Multifunktionstaste, bringt dich in den Modus „schnelles Pumpen„. Hier musst Du sonst nichts tun und kannst Dich entspannt zurücklehnen.
  • Noch ein weiterer Druck bringt dich in den Modus „langsames Pumpen„. Ein letztes Drücken der Taste und Du bist wieder im ersten (manuellen) Modus. Ein langes Drücken schaltet das Gerät letztendlich komplett aus.
Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl von oben

beim KIIROO ONYX von oben

Bei der Benutzung musst Du den KIIROO ONYX immer mit mindestens einer Hand festhalten. Eine freihändige Nutzung ist leider nicht möglich.

Bei der ersten Anwendung fällt auf, dass der ONYX richtig eng ist. Das Gefühl ist also eher wie beim Analsex. Männer mit massiver Bestückung werden vmtl. Probleme bei der Anwendung bekommen. Laut FAQ arbeitet KIIROO aber daran, Inserts für unterschiedliche Penisgrößen zu entwickeln.

Die Intensität, wenn das Gerät aktiv ist, finde ich nicht besonders dolle. Und das trotz zusätzlicher Hoch- und Runter-Bewegung des Toys meinerseits. (in der Regel gar nicht notwendig).

Randbemerkung: Es können sowohl interne Webcams (Laptop), als auch externe Webcams mit der Software genutzt werden.

 

 

Gebogener und fusselanfälliger Vibrator aus Silikon, der auch offline genutzt werden kann. Vorbereitungen identisch wie beim ONYX.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl_Zubehoer

KIIROO PEARL mit Zubehoer

Erster Eindruck des ferngesteuerten Vibrators ‚PEARL‘: Die Oberfläche besteht aus hautverträglichem Silikon, das leider recht fusselanfällig ist, so wie wir das von Fun Factory-Produkten bereits kennen. Er ist an der Spitze gebogen, so dass er den G-Punkt stimulieren soll; so wie die meisten Vibratoren auch. Genau wie der ONYX kann er auch offline im Alleingang oder als Ergänzung zum Geschlechtsverkehr genutzt werden.

Dem Onyx liegt übrigens ein schönes, kleines, schwarzes Samtsäckchen für die Aufbewahrung bei.

Die vorbereitenden Maßnahmen sind hier ähnlich denen des ONYX. Du öffnest ganz einfach die Klappe unten am Gerät und steckst das USB-Kabel zum Laden ein. Dies ist hier etwas eleganter gelöst als beim ONYX.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl_USB Anschluss

KIIROO PEARL: Der USB Anschluss

Auch dieses Gerät solltest Du mit der beigelegten Karte auf der KIIROO-Webseite registrieren. Ab Kaufdatum hast Du danach dann 1 Jahr Garantie. Übrigens ist es möglich, sich auf verschiedenen PC’s mit ein und demselben Konto anzumelden. Du musst also nicht zwingend ein neues erstellen.

Der Aufladevorgang ist identisch dem des Masturbators: Blinkt das rote Lämpchen schnell, ist er fast leer; leuchtet es normal, ist es voll. Beim eigentlichen Aufladevorgang blinkt es langsam, wenn alles okay ist.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl_angeschaltet

KIIROO PEARL eingeschaltet

Bitte auch bei diesem Toy nur Gleitgele auf Wasserbasis einsetzen.

 

5 recht starke Vibrationsstufen für jeden Geschmack. Anale Verwendung nicht möglich, aber einfache Reinigung, obwohl nicht 100% wasserfest.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl von oben

Sex-Simulator KIIROO PEARL: von oben

Den Pearl schaltest Du ein, indem Du ca. 5 sec. lang die Multifunktionstaste, die keinen guten Druckpunkt hat, betätigst (Bluetooth somit aktiv). Er kann ebenfalls offline benutzt werden. Dabei verfügt er über 5 Vibrationsstufen: niedrig (2/10), mittel (4/10), hoch (6/10), langsame Impulse (Wechsel zw. ‚langsam‘ und ‚schnell‘) und zu guter Letzt schnelle Impulse (Wechsel zw. ‚schnell‘ und ‚schnell‘). Auch hier klickst Du dich per einfachen Tastendruck durch die verschiedenen Programme. Die Vibrationen sind recht stark und werden zur Toyspitze hin noch stärker wahrgenommen. Besonders bei Programm 3 ist die Vibration oben sehr gut zu spüren.

Das relativ weiche Silikon macht ein leichtes Einführen des Vibrators ohne Probleme möglich. Vorausgesetzt, es wurde für genügend Schmiere gesorgt. Meine Freundin jedenfalls hatte keinerlei Probleme dabei.

Achtung: PEARL bitte nicht anal verwenden, da er keinen Ausleger hat, der das Toy vor dem Verschwinden schützt.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl herstellerlogo

Das Herstellerlogo

Diesen Partner Vibrator kannst Du ruhig unter fließendem warmem Wasser reinigen. Gerne in Kombination mit flüssiger Seife oder einem speziellen Toyreiniger. Das Toy aber bitte nicht in Wasser einlegen (also auch nicht in der Wanne nutzen) UND zur Reinigung kein Mittel einsetzen, die Alkohol beinhalten.

 

Praxiseinsatz beider Toys: Problemlose Kopplung über 6-stelligen Pin-Code. Kommunikation über Webcam, Mikro und Chatfenster.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl von oben

Sex-Simulator KIIROO ONYX & PEARL in Verpackung

Kopplung der beiden Toys und der eigentliche Praxistest: Paring der Geräte über Bluetooth funktioniert reibungslos und dauert bei beiden max. 10 Sekunden. Wenn erledigt, vibriert PEARL einmal kurz und ONYX zuckt einmalig. In der Software klickst Du auf ‚Invite Partner‘, um eine 6-stellige Nummer zu erzeugen, die Du Deinem Partner dann auf privaten Wege zukommen lässt (Whatsapp, Telefon, E-Mail etc.).

 

 

 

Oder Du klickst ‚Join Partner‘, um die Nummer, die Du vorab von deinem Partner bekommen hast, einzugeben. Mit dieser Pin wird eine gewisse Sicherheit bei der Kommunikation gewährleistet.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl erster Start

Erster Start der Software

Sobald die Verbindung hergestellt ist, wird automatisch das Bild Deiner Webcam, als auch der Ton übertragen. Dein eigenes Webcam-Bild siehst Du dabei links unten in der Ecke und das Deines Gegenübers mittig in groß. Rechts oben kannst Du Dein Mikro, den Sound, den Du empfängst und das Webcam-Bild, das Du überträgst, deaktivieren. Außerdem hast Du die Möglichkeit, das Fenster zu vergrößern, bzw. zu verkleinern.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl USB Paring

USB Paring der Programms

Ebenfalls hast Du die Möglichkeit, Deinem Gegenüber eine Textnachricht in einem Chatfenster zukommen lassen. Hat er das Chatfenster nicht geöffnet, leuchtet das entsprechende Symbol bei ihm rot auf, damit er informiert wird.

Ziemlich doof: Einmal das Chatfenster geschlossen, ist es weg und kann nicht mehr geöffnet werden. Auch wenn Dein Gegenüber eine neue Nachricht schreibt.. keine Chance.

Was aber schön ist: Wenn Du die Buttons eine Zeit lang nicht nutzt, werden Sie automatisch ausgeblendet, so dass Du nur noch Dein Gegenüber in voller Pracht bewundern kannst. 🙂

 

Zwei Sessions mit meiner Freundin: Eher witzig und seltsam, als antörnend. Bis auf leichte Anfangsschwierigkeiten aber voll funktionsfähig.

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl Connection

Die Funktionsweise

Nun, zum eigentlichen Praxistest: Puh… also für meinen Geschmack eher etwas enttäuschend.

Als ich das letzte Woche zwei Mal mit meiner Freundin, die gerade mal 30 KM weit weg wohnt, ausprobiert habe, gab es bis auf ein paar technische Anfangsschwierigkeiten (Erkennen des PEARLS per Bluetooth bei ihrem etwas in die Jahre gekommen Laptop) so gut wie keine Probleme.

Ich gebe zu: es war seltsam. Telefonsex an sich ist ja schon was seltsames (bin ich auch nicht gewohnt), aber sich gegenseitig zu sehen, während es man sich dabei mit einem Toy besorgt, dessen Bewegungen auch noch über das Internet übertragen werden, setzt echt nochmal eins obendrauf. Ganz ehrlich: Wir mussten deutlich öfter lachen, als dass wir großartig „Sex über das Netz“ miteinander hatte.

Sex-Simulator_KIIROO_Schaubild Funktionsweise

Sex-Simulator KIIROO: Die Funktionsweise Bild 2

Die Übertragung der Bewegungen von PEARL auf den Onyx-Masturbator, funktioniert bei mir etwas eingeschränkt und mit Zeitverzögerung. Also im Großen und Ganzen klappt das schon: Du kannst z.B. mit der halboffenen Hand über den PEARL streichen.. der ONYX reagiert dabei mit pulsierenden Bewegungen auf Dein Glied. Nicht ganz 100% zielsicher, aber im Großen und Ganz klappt das schon. Leider finde ich diese Art der Penetration nicht besonders intensiv.

Wie das in Echt aussieht, zeigt folgendes Video in der Kurzfassung ziemlich gut.

 

 

Die VR-Brille des netten Herren musst Du Dir einfach wegdenken, denn diese ist nur optional.

Kleiner Tipp: Im Youtube Video ist ein Rabattcode für den Kiiroo Onlineshop ‚versteckt‘. Einfach mal die Augen offen halten.

Wie der Kollege sagt, fühlt es sich nicht an wie echter Sex (ist halt nur eine Sex Simulation), aber es fühlt sich auch nicht schlecht an. Nur eben nicht sooo gut. Leider habe ich DIESE Erfahrung bis auf wenige Ausnahmen bei fast allen Masturbatoren machen müssen.

https://www.youtube.com/watch?v=s2KeuptfCOc_Karton_geöffnet

Geöffneter Karton

Bei unsrem zweiten Online-Date lief es alles schon etwas reibungsloser und war auch intensiver. Madame und ich haben uns bei mir in der Wohnung getroffen; sie hatte ihren Laptop mit. Nachdem wir vorab zusammen eine Flasche „Bumssprudel“ geleert haben, hat sie sich mit ihrem PC ins Nachbarzimmer verdrückt und wir starteten unsere zweite Session; dieses Mal über mein internes WLAN und nicht über‘s Internet.

Aus technischer Sicht kein Unterschied, aber immer noch fast so witzig wie beim ersten Mal. Vor allem, wenn man sich durch die Tür lachen hören kann. Spaß gemacht hat es aber trotzdem. Vorteil bei DIESER Variante: Im Anschluss konnten wir es direkt miteinander treiben… in Echt.. wie die Karnickel.. 😀

Teledildonics Kiiroo Onyx & Pearl_von oben

Sex-Simulator KIIROO PEARL von der Seite

Mein Fazit zum Praxiseinsatz: Die Idee ist geil, die technische Umsetzung dieses Sextoys für Paare (über Bluetooth mit der kostenlosen Software) ist nicht übel, aber die Gefühlsintensität der Toys, zumindest die des Masturbators, ist noch nicht so wie ich mir das vorstelle.

Also kurz gesagt: Die Basis ist bereits da, aber noch mit viel Luft nach oben.

 

 

Fazit Teledildonics von KIIROO – Paartoy für Fernbeziehungen mit einigen Schwachstellen. Ist das die Zukunft der Sextoy-Industrie?

Sex-Simulator_KIIROO_TitelbildONYX und PEARL sind Toys, die speziell für Pärchen in Fernbeziehungen entwickelt wurden. Wie gesagt, die Idee ist cool. Keine peinliche Telefonsex-Versuche, keine traurige Solo-Masturbation mehr.. aber endlich die Möglichkeit, regelmäßig sexuellen Kontakt zu Deinem Partner zu haben… wenn auch „nur“ über das Internet (über WLAN oder auch über das mobile Netz deines Handys per Tethering). Du siehst und hörst Deinen Partner dabei UND Du kannst seine Bewegungen nachempfinden.

Also, die Idee ist gut, an der Umsetzung hapert es noch ein wenig. Die Toys reagieren mit Zeitverzögerung und nicht 100% genau. Wenn sowohl an der technischen Übertragung, als auch an der Toy-Verarbeitung (Stichwort ‚Riss im Schlauch‘) UND vor allem am Preis gearbeitet wird, könnten diese Toys interessant für die breite Masse werden.

Übrigens kann momentan nur ONYX Bewegungen von PEARL empfangen und nicht umgekehrt; aber daran arbeitet KIIROO bereits. Außerdem – für homosexuelle Paare interessant – gibt es wie eben erwähnt derzeit nur die Möglichkeit, ONYX und ONYX zu koppeln, aber nicht PEARL und PEARL. Kommt evtl. auch noch.

Übrigens: Mag man der Hersteller-Webseite Glauben schenken, soll es die Software wohl demnächst auch als App für Dein Smartphone geben. Also perfekt für alle, die KEINEN PC zu Hause haben.

Update 01/2017: Mittlerweile kannst Du die Teledildonics tatsächlich über „App of Things“ mit deinem Smartphone verbinden. Weitere Infos dazu findest Du hier.

Die KIIROO Software frisst übrigens einiges an PC-Ressourcen. Ein uralter und lahmer PC wird vmtl. Probleme bei der Nutzung machen. Gerade beim Bluetooth-Suchvorgang nach dem Gerät hat er meinen Rechner teilweise in die Knie gezwungen (Bluetooth war dabei allerdings nicht aktiv).

Also, wenn Du mich fragst: Wenn Du nicht gerade mega heiß drauf bist und immer das neueste Spielzeug brauchst, würde ich Dir raten, erst mal die weitere Entwicklung abzuwarten und dann erst zuzuschlagen. ODER Du behältst mal die Preise der KIIROO-Geräte im Auge bis wir ein angemesseneres Preis-/Leistungs-Verhältnis haben. Wenn die Preise sinken, wovon ich ausgehe, wäre auch das eine Option.

 

Jetzt bin ich aber auf Deine Meinung gespannt: Was hältst Du von dieser neuen, modernen Art der Selbstbefriedigung? Würdest Du schon in so eine Technik investieren oder lieber warten, bis sie ausgereifter ist? Ab in die Kommentare damit!

 

 

KIIROO Teledildonics bei Amazon kaufen

 

Weiterführende Links:

  • Feature Liste beider Geräte: klick
  • FAQ beider Geräte: klick (beantwortet die ein oder andere interessante Frage)
  • Falls Du als Mann einen günstigeren und ‚besseren‘ Masturbator suchst, schau mal hier vorbei: Welche Masturbatoren gibt es?

Folgen

Über den Autor

Der einzige Mann hier und überwiegend für unsere männlichen Leser zuständig. Autor und Admin. Ingenieur. Fitness- und Ernährungsfreak.Wer wir sind und was wir tun: Sextoy Test - Über uns.

  • Roger sagt:

    Hi Henning,

    danke für den ausführlichen Test. Ja, das stelle ich mir auch eher witzig als antörnend vor, so wie du es ja mit deiner Freundin beschrieben hast 😀 Für extrem lange Distanzen vielleicht ganz nett (wobei man dann wahrscheinlich wahnsinnige Verzögerungen hat ;), aber ich warte auch erstmal noch ab, bevor ich soviel investiere.

    Trotzdem cooler und ausführlicher Beitrag, sehr schön!

    Viele Grüße

    • Henning sagt:

      Hallo Roger.
      Danke für Dein Kommentar & Dein Lob.
      Also aus technischer Sicht wage ich das mit den Verzögerungen stark zu bezweigeln. Internet ist Internet.
      Da ist es völlig schnuppe, ob Dein Gegenüber 30 km weiter wohnt oder in Shanghai.

      LG
      Henning

  • Kai sagt:

    Puh, das klingt eher ernüchternd als begeisternd…

    Sehe das Ganze ähnlich wie du: Idee gut, aber Umsetzung – noch – mangelhaft.
    Bei diesem Preis sind natürlich die Verarbeitungsmängel ein nogo! Als Weiterentwicklung ist mir zuerst auch eine Smartphone- bzw Tablet Version eingefallen.
    Und natürlich ebenfalls sehr wichtig: die Stimulation an sich muss natürlich richtig geil sein.

    Alles in allem also nichts für mich, vielleicht ja irgendwann in der Version 4.0 oder so 😉
    Gruß Kai

  • >