Gleitgel Ersatz ▷ Worauf ist dabei zu achten?

Von Henning | Gleitgel

Gleitgel Ersatz

Kennst Du diese Situation?

Nicht alles, was flutscht, ist auch ein guter Gleitgel Ersatz. Nur leider ist die große Tube mit dem Gleitgel nicht immer in greifbarer Nähe. Besonders, wenn es unter der Dusche oder abseits vom Schlafzimmer stürmisch wird, hat man(n) schnell eine Ölflasche oder eine Cremedose in der Hand und fragt sich: “Kann ich das als Gleitgelersatz verwenden?” Klar, Experimentierfreude ist gut – aber trotzdem solltest Du manche Fläschchen besser wieder zurückstellen.

 

Wir verraten Dir heute, welchen Gleitmittelersatz es gibt, welche Hausmittel als Gleitgel taugen, was sich wirklich bewährt hat und worauf Du lieber verzichten solltest.

 

Warum eigentlich Gleitmittel? 3 Gründe für das erotische Hilfsmittel.

  • Ob Selbstbefriedigung, Vaginal- oder Analverkehr: Mit Gleitmittel flutscht es besser. Gut, das konnte man sich irgendwie schon denken, aber der Effekt ist besonders für Neulinge überraschend gut.
  • Zusätzliche Feuchtigkeit hat beim Sex noch nie geschadet. Besonders, wenn die Frau von selbst nicht ausreichend feucht wird oder Ihr gemeinsam die analen Spielarten ausprobieren wollt: weniger Reibung = mehr Spaß. Gilt immer.
  • Gleitgel kann noch viel mehr, als den Sex reibungsloser zu machen. Auch als Massageöl oder beim Petting kommt die gleitfreudige Substanz zum Einsatz. Gerade der vielseitige Nutzen macht Gleitcreme daher zum sexuellen Hilfsmittel Nummer Eins.

 

Gleitcreme aus der Drogerie oder dem Sexshop?

Das Original ist in jedem Gleitgel Test überlegen. Es verbindet alle guten Eigenschaften, die man beim Sex genießen will in einer einzigen Tube.

Es gibt drei verschiedene Arten von Gleitcremes:

  • Gleitgel auf Wasserbasis.
  • Gleitgel auf Silikonbasis.
  • Gleitgel auf Ölbasis.

Manche Produkte sind mit Geschmacks- oder Duftstoffen angereichert oder haben noch andere nützliche Effekte. Durex Gleitgel zum Beispiel kann auch als Massageöl benutzt werden oder sorgt je nach Sorte für einen angenehmen, anheizenden Temperatur-Effekt. Aber natürlich hat man nicht immer Gleitcreme in der Schublade. Was kann man also bedenkenlos als Ersatz für Gleitgel verwenden?

 

Vaseline als Gleitgel Ersatz – nicht perfekt, aber besser als ohne.

Vaseline ist mit Abstand der beliebteste Gleitcreme Ersatz. Aber kann er im Vergleich mit Gleitgel aus dem DM oder dem Sexshop mithalten?

Durchaus.

Zumindest aus Männersicht. Es ist ein gutes Gleitmittel und macht den Sex reibungsloser. Neben Vaseline ist auch ganz normale Hautcreme wie Nivea oder Babycreme beliebt bei der Masturbation und wird oft als Gleitmittelersatz zweckentfremdet.

Allerdings haben Cremes, genau wie Vaseline, einen gewaltigen Nachteil: Über 40 Prozent der Frauen, die regelmäßig damit experimentieren, bekommen früher oder später eine Vaginose, eine schmerzhafte Scheidenentzündung. Zum Einfluss der Vaseline auf Männer gibt es keine Studien, aber auch hier wird vermutet, dass es auf Dauer die Schleimhäute angreift und ihnen Wasser entzieht. Für den kurzen Spaß eine gute Alternative, aber auf Dauer solltest Du auf ein anderes Mittel zurückgreifen.

Gegen Melkfett z.B. ist nichts einzuwenden. Soweit ich informiert bin, ist es in der Schwulen-Szene serhr beliebt und kommt regelmäßig zum Einsatz.

Viele Menschen, vor allem unerfahrene, denken meist „Wasser muss ein Super Gleitgel“ sein. Aber, jeder, der schon mal Sex im Pool oder im Meer hatte, weiß: Ziemlich genau das Gegenteil ist der Fall. Zum einen gleitet es nicht, zum zweiten verdrängt es die körpereigenen Flüssigkeiten und zum dritten trocknet es aus. Also absolut ungeeignet.

 

Kein guter Gleitgel Ersatz: Olivenöl

Kein guter Gleitgel Ersatz: Olivenöl

 

Babyöl – der beste Gleitgel Ersatz (aber bitte ohne Kondom!)

Babyöl als Gleitgel ist durchaus empfehlenswert: Es trocknet nicht schnell aus, hält Po, Vagina und Penis schön rutschig und pflegt nebenbei sogar noch die Haut. Es hat bloß einen „kleinen“ Nachteil: Babyöl zerstört Kondome. Die Verhütung ist somit futsch.

Das ist nicht übertrieben: Die poröse Oberfläche des Latexkondoms wird durch Öl noch weiter zersetzt und aufgerieben. Das Ergebnis sind mikroskopisch kleine Löcher – und die möchte wirklich niemand im Kondom haben. Also: Wenn Du alleine Deinen Spaß hast oder Ihr sowieso auf Kondome verzichtet, dann ist Babyöl ein toller Gleitgel Ersatz. Sobald ein Kondom ins Spiel kommt, solltest Du besser z.B. zu einem Durex Gleitgel greifen. Mit Babyöl kann es u.U. allerdings auch zu Reizungen an der Vaginalschleimhaut kommen. Wie sagt man so schön: Probieren geht über Studieren.

Übrigens: Olivenöl und Sonnenblumenöl als Gleitmittel oder auch andere Küchenöle funktionieren zwar ebenfalls , bringen aber die Scheidenflora durcheinander und können zu Scheidenpilz (z.B. Candida) und Infektionen führen. Außerdem machen sie Flecken aufs Bettlaken. Muss also nicht sein!

 

Alles, aber bitte keine Seife.

Die gedankliche Verbindung ist schnell hergestellt: Seife = rutschig = Gleitmittel. Aber wenn Dir etwas daran liegt, dass Dein bestes Stück nicht wie verrückt juckt und kratzt, dann solltest Du das Stück Seife wieder zurück auf den Waschbeckenrand legen.

Wer im Chemieunterricht aufgepasst hat, der weiß auch, wieso: Der ph-Wert von Seife ist sehr hoch; er liegt mit 9 bis 11 tief im alkalischen Bereich. Die Scheidenflora und der Schutzfilm der Haut im Intimbereich dagegen sind leicht sauer. Das Ergebnis: Schleimhautreizungen, Entzündungen und viele andere, unschöne Begleiterscheinungen. Auch Duschgel, Shampoo, Conditioner oder Bodylotion eignen sich aus diesen Gründen nicht als Gleitgel.

Viele Frauen waschen sich (unnützerweise) im Intimbereich auch „innen“, da die Werbung oftmals vermittelt, eine „innere“ Reinigung mit bestimmen Intimwaschlotionen wäre notwendig, um 100%ig sauber zu werden und wundern sich dann, warum sie sich regelmäßig einen Scheidenpilz einfangen. Da kann man manchmal nur den Kopf schütteln..

Gleitgel Ersatz: Durex Play

Das Durex Play ist einer der beliebsteten Gleitcremes.

 

 Unsere Top 3 der besten Gleitgel Alternativen und Hausmittel.

  • Spucke. Wenn es einmal schnell gehen soll, geht nichts über Spucke als Gleitgelersatz. Schnell einmal die Hand abgeleckt, um den Handjob noch schöner zu machen, einmal herzhaft auf den Hintern gespuckt, bevor man eindringt – vielen ist gar nicht bewusst, dass sie ihren Speichel als Gleitgel benutzen. Und es hat auch Vorteile: Er ist natürlich, gut verträglich und sofort da. Nur bei der Menge muss man gewisse Abstriche machen. Ach und, besser in festen Partnerschaften, die auf Vertrauen basieren. Denn über offene Wunden an der Schleimhaut im Mund etc. können natürlich Viren übertragen werden, mit denen man sich u.U. anstecken könnte; da hilt dann auch das Gummi „untenrum“ nix mehr.
  • Aloe Vera-Gel regeneriert die Haut nicht nur bei Verletzungen oder Verbrennungen, es ist auch ein hervorragendes Gleitgel. Aloe Vera entspricht dem ph-Wert der Haut, schützt die Schleimhäute und riecht gut. Und das Beste: Mit einem grünen Daumen kann man sich die Wunderpflanze sogar selber im Wohnzimmer züchten.
  • Kokosfett bzw. -öl ist ein echter Alleskönner. Es pflegt die Haut und wird im sonnigen süden auch gerne zur Intimpflege eingesetzt. Daneben hat es auch noch wunderbar rutschige Qualitäten. allerdings sollte man das Kokosfett vorher leicht erwärmen, damit es schön geschmeidig ist. Und auch hier gilt: Öl und Kondome vertragen sich gar nicht! Kokosfett bekommst Du im gut sortierten Supermarkt oder im Bio-Supermarkt Deiner Wahl. Es ist zwar nicht ganz günstig, aber dafür ein absoluter Allrounder. Es wird zum Kochen & Backen genutzt, manche Menschen machen morgens Ölziehen damit (es entgiftet und wirkt gegen Pilze, Bakterien, etc.) und der ein oder andere pflegt sogar seine Haut damit. Ein echtes Wundermittel!

 

Fazit: Die besten Gleitgel-Alternativen für ein rutschiges Vergnügen.

Es gibt sie also doch: Die guten Alternativen zu Gleitgel. Aloe Vera und die gute alte Spucke sind für uns auf jeden Fall Optionen, wenn der Gang in den DM mal wieder zu weit ist. Aber unsere Favoriten haben ein paar Punkte gemeinsam.

Die beste Gleitcreme kommt ganz ohne Zusatzstoffe aus und ist ph-neutral. Sie sollte außerdem kein Öl und auch kein Glycerin enthalten, weil beides Kondome (und auch Sextoys) angreifen kann. Besonders Glycerin ist außerdem bekannt dafür, dass es Pilzinfektionen bei Frauen auslösen kann. Am besten also immer vor dem Gleitgel Kauf die Inhaltsstoffe checken.

Gleitgel ist eine wertvolle Bereicherung für richtig guten Sex. Es gibt allerdings gute Gründe dafür, warum man im Sexshop eine so große Auswahl an Gleitcreme findet: Es ist speziell für den Einsatz beim Sex konzipiert und verbindet alle guten Eigenschaften miteinander. Viele Hersteller setzen mittlerweile auch auf Produkte ohne Zusatzstoffe. Gleitgel Ersatz ist gut für den Notfall – aber wer seine Partnerin oder seinen Partner wirklich happy machen will, der zaubert lieber eine richtige Tube aus der Schublade.

 

Hast Du noch Anregungen, Vorschläge oder Kritik? Immer rein damit in’s Kommentarfeld zu diesem Thema oder schreibe uns eine Mail!

 

Zu den Gleitgel Tests

 

 

Gleitgel Ersatz: Weitere Fragen.

Bekomme ich Gleitgel auch im DM oder im Rossmann?

Ja, natürlich bekommst du auch Gleitmittel im DM oder in anderen Drogerien. Wär ja schlimm, wenn nicht. Du brauchst also keinen schmuddeligen Sexshop von innen zu sehen, keine Sorge!

Also es gibt da in der Regel (je nach Größe der Drogerie) vmtl. keine riesige Auswahl, aber die Standard-Produkte von Durex und Konsorten haben die Drogerien in den allermeisten Fällen da.

Du brauchst dir da auch keine Sorgen machen, dass sie dir kein Gleitgel, Kondome oder sonstiges aushändigen, wenn du noch keine 16 oder 18 bist. Das wär ja noch schöner.

Außerdem sollte dir der Gleitmittel Kauf im DM absolut nicht peinlich sein. Für die Kassiererin ist das normalste der Welt und im Prinzip nichts anderes als der Kauf von Schminke oder Klopapier. Genau SO solltest du das auch sehen.

Und falls es dir super unangenehm ist, geh halt zu einer Uhrzeit hin, zu der kaum ein Mensch im Laden ist. Also vielleicht nicht gerade Samstag mittag oder am Tag vor einem Feiertag! 😉

Spezielle Gleitgele z.B. auf Öl- oder Silikonbasis, die evtl. für Analsex o.ä. entwickelt wurden, suchst du dort aber vergeblich.

Ansonsten gibt es auch immer mehr Apotheken, die Gleitmittel in ihr Sortiment aufnehmen. Größtenteils aber eher „medizinisches“. Sprich, welches, das aus medizinischer Indikation zum Einsatz kommt (z.B. weil nicht genug eigene Schhmierflüssigkeit produziert werden kann).

Wenn du willst, kannst du auch ganz einfach mal im DM Onlineshop nachsehen, welche Hersteller die so im Sortiment haben. Ich stolpere da sofort über Durex und Ritex.

Bei Rossmann siehts bzgl. Gleitcreme nicht sehr viel anders aus…

 

 

Folgen

Über den Autor

Der einzige Mann hier und überwiegend für unsere männlichen Leser zuständig. Autor und Admin. Ingenieur. Fitness- und Ernährungsfreak. Wer wir sind und was wir tun: Sextoy Test - Über uns.

  • Cloud sagt:

    Hallo

    Meine Schatz will was neues aus probieren mit mir sie würde mich gerne Fisten, welche Öle kann ich und mein Schatz benutzen??
    Kann mir da jemand einen Tipp geben!!

    • Henning sagt:

      Hey Cloud,

      redest du von gleitgelersatz oder von „richtigen“ Produkten?
      Denn es gibt ganz viel Produkte, die ganz speziell für’s Fisten entwickelt wurden.

      Die Homo-Szene hat da einiges am Start. Eine direkte Empfehlung kann ich dir nicht aussprechen, da „Fisting“ absolut nicht mein Fachgebiet ist, aber schau doch mal hier vorbei, denn Eros hat da nen Bestseller: http://amzn.to/2D6qAjy

      LG, Henning

  • Phenome sagt:

    Hallo,
    das Thema Gleitgele (eigentlich ja Poposex, aber Gleitgele geht zwangsläufig dann damit einher) ist sowas wie ein Steckenpferd von mir.
    Ich bin auch recht wählerisch, was dann wo bei mir (drin) landet, zumal manche Gleitgele schlichtweg schädlich für den Körper sind, was manche Praktiken angeht (bei der Vagina gehts dabei um Inhaltsstoffe und Ph-Haushalt, bei analen Praktiken um osmotische Balance und Inhaltsstoffe).
    Das Pjur auch ölbasierte Mittel herstellt, wusste ich gar nicht…ich dachte die produzieren nur silikon- oder wasserbasierte.
    Und beide Reihen haben mich jetzt nicht so begeistert.
    Besonders Silikonbasierte Mittel hab ich einfach nicht so gern im Körper, solang kaum ernste Forschungen in der Richtung betrieben werden…

    • Henning sagt:

      Oh.. sehr symphatisch! 🙂
      Damit ich keinen Quark erzähle, hab ich grad nochmal nachgesehen. Das Gleitgel von pjur das ich meinte (Back Door Relaxing), ist tatsächlich nicht auf Öl- sondern auf Silikonbasis.

      Das mag ich sehr gerne. Außer, dass es natürlich deutlich stärkere Rückstände erzeugt als wasserbasiertes.

      Ich hatte irgendwann mal was auf den Fliesenboden verschmiert. Trotz kräftig rubbeln und putzen bin ich an der Stelle noch 3 Tage lang gerutscht.. 😉

      Ich verstehe deine Bedenken, bin da aber deutlich schmerzfreier. Vielleicht sollte ich das ein wenig überdenken…

  • Phenome sagt:

    Eigentlich gibt es vier Arten von Gleitgelen. Die hybriden Gleitgele habt ihr vergessen. Also Verbindungen aus Wasser-Silikon, Wasser-Öl und Silikon und Öl…. Vor allem die Silikon-Wasser-Mittel erleben gerade einen richtigen Run.

    • Henning sagt:

      Hey Phenome,

      danke für deinen Zusatz. Davon hab‘ ich bisher noch nie gehört. :O

      Kannst Du dazu etwas mehr erzählen?

      Danke und LG
      Henning

      • Phenome sagt:

        Hi Henning,
        klar kann ich darüber was erzählen 😉

        Die beiden wichtigsten Gleitgel-Typen wasserbasiert und silikonbasiert haben ja alle so ihre eigenen Vor- und Nachteile.
        Wasserbasierte Gele sind dickflüssig mit hoher Viskosität was ihnen gewisse dämpfende Eigenschaften gibt (gut für leidenschaftlicheren Analverkehr oder stark strukturierte Toys), trocknen aber meist recht schnell aus und werden dann häufig klebrig.
        Silikonbasierte Gleitmittel halten ewig, was Gleitfreudigkeit angeht, sind aber sehr dünnflüssig und mit Silikontoys nicht verwendbar.
        Ausserdem geht Silikon nur sehr langsam aus dem Körper wieder raus.
        Daher haben sich einige Hersteller überlegt, die beiden zu kombinieren um möglichst die Vorteile beider zu vereinen und die Nachteile zu minimieren.
        Die, die wir schon ausprobiert haben, Spunk Lube und ID Silk schaffen das recht gut….allerdings enthalten beide (wie viele Silikonbasierten Mittel auch) Parabene.
        Leider hab ich bisher noch keine Alternative zu denen gefunden, aber da bei uns Silikonbasierte oder Silikonenthaltende Mittel arg selten genutzt werden (wenn man die richtigen Wasser- oder Ölbasierten Mittel findet brauch man sich um die Silikon-Bedenken nimmer kümmern) verfolge ich die Entwicklung da auch nicht mehr so.

        Für uns zählen vor allem Mittel, die deutlich höhere Viskosität haben (weils bei uns meist leidenschaftlicher läuft) und solche, die klassischen Blümchen-/Romantiksex einfach aufpeppen (oder ganz freakige, die im dunklen leuchten).
        Für die wenigen male, in denen wir Sex in der Wanne/Jacuzzi haben, da reichen die silikonbasierten, die wir mal angeschafft haben völlog aus.
        Auch gefällt mir die Idee nicht, etwas für den Sex als Gleitgel zu misbrauchen, das nicht dazu gedacht und formuliert wurde. Öle/Fette zum Beispiel (egal welcher Art) gehören nicht in die Vagina, weil deren empfindlicher Haushalt mit denen überfordert ist und die aufgrund ihrer Struktur sehr lange darin verbleiben
        Schon die Gleitmittel, die dafür gedacht wurden sind nicht immer frei von Makel….Sachen die aber nie dafür gedacht wurden, gehören einfach nicht in empfindliche Körperregionen.

        Ich denke, man sollte heute als verantwortungsbewusster Mensch ebenso wie Gummis auch ein wenig Zeit und Geld in wenigstens ein (oder den vielen dutzenden, wie in unserem Fall) investieren und dann am besten gleich zwei Flaschen davon zulegen, damit die eine im entscheidenden Moment nicht leer ist und man dann dumm dasteht.
        Das soll jetzt nicht wie der erhobene Zeigefinger klingen…wir haben auch schon so manch Sachen zwangsentfremdet, aber wenn man kann und wenn man vorbereitet sein möchte, dann sollte man lieber dafür gedachte Sachen benutzen.

        • Henning sagt:

          Hey Phenome,
          erstmal vielen vielen Dank, dass du dir die Mühe machst und so ausführlich über das Thema berichtest. 🙂

          Wobei ich sagen muss, dass ich bzgl. Analsex mit wasserbasierten Gleitgelen keine so super tollen Erfahrungen gemacht habe und dafür eher ölbasierte präferiere; momentan von Pjur.

          Dass man keine anderen Mittel als Gleitgel missbrauchen sollte, sehe ich ganz genauso wie Du. ABER: Du glaubst nicht, wieviele Menschen es dennoch tun. Und dann kann ein wenig Aufklärung nicht schaden.

          Es ist ein wenig wie bei Drogen. Du kannst sie zwar verbieten, aber sie werden dennoch konsumiert. Dann fährt man besser, ausführlich darüber aufzuklären.

          LG, Henning

  • >