Dildo Test: Fun Factory’s Dildo “The Boss” – ein stattlicher Allrounder auf unserem Prüfstand.

Von Manuela | Dildo Test

dildo-test-the-boss_produktbild

Es wurde auch Zeit.

Der letzte Dildo Test ist schon fast ein halbes Jahr her. In den vergangenen Wochen und Monaten haben wir uns vermehrt auf Vibratoren und Masturbatoren konzentriert. Darum ist es nun an der Zeit, wieder weg vom technischen Schnickschnack zu kommen. Hin zur Handwerkskunst aus dem Hause Fun Factory.

Im heutigen Artikel dreht sich alles um den bekannten und beliebten Dildo mit Saugnapf, der auf den imposanten Namen The Boss hört (ehem. “The Boss Stub”).

Ein gestandenes Sextoy mit diversen Einsatzmöglichkeiten. Als XXL Dildo möchte ich ihn nicht unbedingt bezeichnen, aber mit einer Länge von 18 cm (davon 16 cm einführbar) und einem Durchmesser von 4,2 cm ist er auch kein Winzling.

The Boss ist für einen moderaten Preis von ca. 50 € in drei verschiedenen Farben erhältlich:

  • Klassisches schwarz,
  • knalliges Pink und
  • eine hautfarbenen Variante, die mir persönlich absolut nicht zusagt.

Zwei, drei Farben mehr hätten sicher nicht geschadet. Aber sei’s drum..

Der Clou: Dieser Silikondildo ist sowohl vaginal, durch seinen dreieckigen Standfuß aber auch anal einsetzbar; dies macht ihn somit auch für Männer interessant. “Analen Einsteigern” empfehle ich ihn aber aufgrund seiner Ausmaße nicht. Da sollte erst einmal mit etwas schmalerem begonnen werden.

Geschirr: Strap & Bound von Fun Factory

Der Fuß sorgt für zusätzlichen Halt und Komfort beim einhändigen Einsatz, auch wenn er etwas dünn und leicht “wabbelig” ist.

 

Der Standfuß bietet aber noch zwei weitere Vorteile: Zum einen haftet das Sextoy an glatten Oberflächen und kann somit auch freihändig genutzt werden. Zum anderen kann es aber auch in einen Harness eingesetzt und somit als Umschnalldildo benutzt werden. Das hier zu sehende Geschirr “Strap & Bound” der Fun Factory werden wir übrigens demnächst ebenfalls einem Test unterziehen.

Rein optisch ähnelt The Boss dem bereits getesteten Bouncer, der ebenfalls als Analdildo eingesetzt werden kann, sich aber durch seine drei innenliegenden Kugeln von diesem Modell hier unterscheidet.

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss von oben.

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss von oben.

The Boss besteht aus medizinischem, geruchlosem & hochwertigem Silikon (gesundheitlich 100% unbedenklich) und ist DER Fun Factory Dildo, der einem realen Penis am nähesten kommt. Dies ist primär an dem ausgeprägten Eichelkopf und der sehr dezenten Aderung am Toyende zu erkennen.

Dennoch hat die Fun Factory dem Spielzeug seine ganz eigene Note verliehen, was den Dildo etwas abstrakt und kunstvoll wirken lässt. Sehr zu meiner Freude, da ich hautfarbene und realistische Penis-Nachbildungen mit übertriebener Aderung nicht sehr mag.

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss von schräg oben.

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss von schräg oben.

Durch seine nach oben hin gebogene Form macht The Boss übrigens auch eine direkte G Punkt- und Prostata-Stimulation möglich.

 

 

Dildo Test – Fun Factory’s Dildo“The Boss“: Meine Bewertung.

9.3 / 10 Gesamt
50 € *Preis
Vorteile
  • Stimulation von Klitoris, Schamlippen, G Punkt.
  • Aus hautfreundlichem, geruchlosem Silikon.
  • Mit Saugnapf für glatte Flächen.
  • Harness tauglich & somit als Umschnalldidldo nutzbar.
  • Massiver Umfang, ordentliche Länge.
  • Flexibel, aber dennoch stabil.
  • Sehr leicht zu reinigen.
Nachteile
  • Saugnapf hält nicht sehr gut.
  • Sehr fusselanfällig (Toybag von Vorteil).
  • Da rauhe Oberfläche Gleitgel unbedingt notwendig.
Zusammenfassung
The Boss ist ein klassischer, sehr hochwertiger Dildo aus deutscher Produktion.
Da der Dildo über einen Saugnapf verfügt, ist er vielseitig einsetzbar und ideal für Menschen, die mit Vibrationen nichts anfangen können.
Aber Achtung: Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein recht großes und dickes Toy, das ich eher fortgeschittenen Anwendern empfehlen würde.
The Boss ist zum einen sehr flexibel, zum anderen aber ausreichend stabil und durch den Standfuß kannst du ihn ebenfalls als Analdildo und auch als Strapon einsetzen.
Durch seine rauhe Oberfläche ist der 50 € teure Dildo idealerweise mit ausreichend Gleitgel zu nutzen.

*(Preis kann sich ändern)

Material/Verarbeitung/Haltbarkeit9.5
Optik/Design9
Praxiseinsatz/Stimulation/Orgasmus9
Reinigung/Hygiene9.5
Verpackung/Zubehör9.5
Preis/Leistung9

 

Dildo Test – Fun Factory’s Dildo“The Boss“: Ein Überblick.

NameFun Factory The Boss
Gesamtnotesehr gut
Preis49 € (kann sich ändern)
ArtSilikondildo
akt. Amazon-Preis49,90 €
Amazon Bewertung
Farbenschwarz, pink, hautfarben
Materialmed. Silikon
Längeca. 18 cm
einführb. Längeca. 16 cm
Durchmesserca. 4,2 cm
für Einsteiger
wenig/kein Geruch
harnesstauglich
G-Punkt Stimulation
Prostata Stimulation
Größemittelgroß
Gewicht270 g
Vibration
Saugnapf
Qualitätsehr gut

 

Schlichte, aber schicke Verpackung beinhaltet einen qualitativ hochwertigen Dildo, in leuchtendem Pink.

Wie von der Fun Factory gewohnt kommt auch dieses Toy in einer schlichten, aber schicken Pappschachtel, die außer einer kleiner, allgemein gehaltenen Bedienungsanleitung keinerlei Zubehör enthält. Warum auch?!

Das knallige Pink des Dildos leuchtet mir beim Auspacken förmlich entgegen. Gefällt mir gut.

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss - geöffnete Verpackung

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss – geöffnete Verpackung

Die Verarbeitungsqualität ist – wie von der Fun Factory gewohnt – sehr hoch. Keinerlei sichtbaren Nahtstellen.

Randinfo: Dieses Toy gibt es auch als Vibrator, aktuell in der 5ten Generation. Dieser hört auf den Namen Big Boss und ist für den doppelten Preis erhältlich. Dieser war übrigens noch VOR dem passenden Dildo da. Viele AnwenderInnen mögen aber innere Vibrationen nicht, so dass die Fun Factory dem Ruf nach einem Dildo mit Saugnapf – in der selben Form – freundlicherweise nachkam. Das nenn’ ich mal Kunden-Support! 🙂

Wie steht’s mit Dir? Lieber Dildo oder eher Vibrator?

Den Unterschied zwischen einem Dildo und einem Vibrator zu erklären, spare ich mir an dieser Stelle.

 

Fussselanfälliges Toy mit ungewohnt rauer Oberfläche und stattlichen Ausmaßen.

Noch ehe er zum Einsatz kam, fiel mir auf, wiiiiiie fusselverliebt der Gute ist. Das ist zwar so von Silikondildos der Fun Factory ausreichend bekannt, aber dieser hier scheint da nochmal eine Schippe drauf zu legen. Ich könnte mir vorstellen, dass dies an der Oberfläche liegt, die mir etwas rauer zu sein scheint, als von ähnlichen FF-Toys gewohnt.

Ich fürchte, bei der schwarzen Variante ist dieses Problem noch größer. Generell sieht man auf schwarz einfach alles. Und damit meine ich nicht nur Fusseln..

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss - geöffnete Pappschachtel

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss – geöffnete Pappschachtel

Um diesem Problem etwas entgegen zu wirken, rate ich Dir zur Anschaffung einer entsprechenden Aufbewahrungstasche.

An die Fun Factory: Vielleicht solltet Ihr mal überlegen, den Toys ab einem bestimmten Wert eine Toytasche zu spendieren. Würde sicherlich das ein oder andere Lächeln auf die Gesichter eurer Kunden zaubern. 😉

Apropo raue Oberfläche: Ich könnte mir vorstellen, dass eben diese den Einsatz von ausreichend Gleitgel nötig machen wird. Ich gehe schwer davon aus, aber: We will see.

Ausgepackt erstrahlt The Boss dann in seiner vollen Blüte, seinem stattlichen und beeindruckenden Umfang. Er macht auf den ersten Blick Lust auf mehr. So soll das sein.

Die imposante Eichel aber bereitet mir ein klein wenig Bauchschmerzen. Ob das alles so reibungslos (haha, Wortspiel) läuft, wie ich mir das vorstelle?!

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss - in gesamter Länge

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss – in gesamter Länge

 

Nun kann’s ans Eingemachte gehen: In unserem heutigen Dildo Test erfährst Du, ob The Boss auch im Praxiseinsatz so vielseitig ist wie in der Theorie, welche Schwachstellen er aufweist und ob die Fun Factory hier ein Meisterwerk geschaffen hat. Ich kann’s kaum erwarten, Dir von meinen Glücksgefühlen zu berichten. Der Praxisteil könnte heute etwas kürzer ausfallen, da ich auf keinerlei Technikdetails wie Vibrationsstärke, oder -rhythmen eingehen muss. Auch mal angenehm, nicht wahr?

 

Silikon Dildo “The Boss” im Praxiseinsatz: Gleitgel auf Wasserbasis dringend notwendig.

Zuerst muss ich sagen: Der Kollege liegt richtig gut in meiner Hand und hat dabei einen angenehmen Schwerpunkt. Übrigens habe ich ihm liebevoll den Namen “El Patrón” verpasst. Wer Netflix hat, weiß genau wovon ich rede.

Gleich zu Beginn muss ich aber feststellen, dass das Einführen vom Boss ohne Gleitgel nicht möglich ist. Ich bin zwar nicht mega eng gebaut, aber der Eichel-Durchmesser treibt mir doch den Schweiß auf die Stirn. Erst der Einsatz von ausreichend Gleitgel macht die Oberfläche angenehm gleitfreudig.

Bitte achte bei Silikontoys immer drauf, ausschließlich Gleitcreme auf Wasserbasis zu nutzen. Denn: The Boss ist das erste Toy, bei dem ich nach dreimaligem Einsatz von Gleitgel auf Ölbasis negative Auswirkungen spüren konnte. Die Oberfläche wurde dadurch nämlich noch rauher und auch leicht porös.

Als ich den G Punkt Dildo erstmalig erfolgreich eingeführt habe, durchströmte mich sofort ein sehr angenehmes, wohliges und warmes Gefühl.

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss - Die Bedienungsanleitung

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss – Die Bedienungsanleitung

Kleiner Tipp: Du solltest ihn nur so weit raus ziehen, dass der Toykopf nicht das Innere deiner Vagina verlässt. Somit vermeidest du gleich von Beginn unnötige Schmerzen.

Übrigens: Ich bin mitunter deswegen großer Silikon-Fan, da es den Vorteil hat, nicht vorab aufgewärmt werden zu müssen; im Gegensatz zu z.B. Glas oder Edelstahl.

 

 

Durch seinen massiven Durchmesser fühle ich mich mit diesem Toy sehr ausgefüllt. Es ist dabei flexibel genug, um jede gewünschte Bewegung mitzumachen, aber nicht so weich, als dass es störend wäre. Der Silikon Dildo ist aber auch nicht zu hart, als dass er mir beim Einführen Schmerzen bereiten würde.

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss - die Verpackung

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss – die Verpackung

 

Toyfuß mit Saugnapf verwandelt “El Patrón” kurzerhand in einen Umschnall Dildo.

Ich bin jetzt auch schon wirklich gespannt, welche Figur er als Umschnalldildo macht. Und ich weiß auch schon genau, wer dafür herhalten muss *G*.

Möglich wird das alles wie bereits erwähnt erst durch den verbauten Standfuß (ca. 8 cm Durchmesser), der auch an glatten Oberflächen haften soll. Dadurch lässt sich der Dildo auch anal einsetzen; und zwar einfach und sicher.

Zur Saugkraft muss ich leider sagen: Ich bin etwas enttäuscht. Wie Du den Bildern entnehmen kannst, ist der Fuß recht glatt und kaum gebogen, wodurch die Haftung in meinen Augen nicht ausreichend ist. Im Vergleich zum Deluxe Real Dong stinkt The Boss in dieser Kategorie leider ab. Auf horizontalen Flächen hält er ganz gut, aber auf vertikalen fiel er bei mir schon nach wenigen Minuten wieder ab.

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss - der Saugnapf von unten

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss – der Saugnapf von unten

Ich bin bloß verwundert, warum meine Bloggerkolleginnen (hier und hier) das etwas anders sehen. Sie haben deutlich bessere Erfahrungen mit dem Fuß gemacht; Diana konnte ihn sogar als Handtuchhalter einsetzen. Vielleicht hatte meiner auch einen kleinen Produktionsfehler?! (was ich mir eher nicht vorstellen kann).

Nun aber zur Frage, die für uns Strapon-Spezialisten natürlich sehr wichtig ist: Wie schlägt er sich als Umschnall Dildo?

Hier muss ich sagen: Besonders in Kombination mit dem neuen Strap & Bound-Geschirr der Fun Factory schlägt er sich richtig gut. Nach etwas Größenanpassung der Bänder sitzt er bombenfest in der Halterung und macht somit auch härtere Gangarten problemlos möglich. Mit dem halterlosen Share oder Sharevibe stößt man hier recht schnell an seine Grenzen. Doch überzeugen diese beiden widerum durch fehlende Gurte. Wobei die Gurte des Strap & Bound absolut nicht störend sind, wie ich finde. Durch seine gebogene Spitze erreichte er dabei spielend die Prostata meines männlichen “Opfers”, das vor Vergnügen nahezu winselte.

Mehr dazu aber im kommenden Artikel über das eben erwähnte Geschirr. Zurück zu unserem Dildo Test.

 

Wasserdichter Dildo macht gleichzeitige Stimulation der Klitoris, des Schambeines und des G Punktes möglich.

Mir ist nicht ganz bewusst, ob ich es schon in aller Deutlichkeit gesagt habe: Wenn du nicht gerade absoluter Sextoy-Profi bist, rate ich dir dringend zum Einsatz von ausreichend Gleitgel. Denn durch seine matte bzw. rauhe Oberfläche in Kombination mit seinem massiven Umfang entsteht ordentlich Reibung beim Einführen dieses Silikondildos.

Ich für meinen Teil tastete mich beim ersten Einsatz langsam ran und führte El Patrón ganz sachte und mit genügend Gleitgel ein. Nach einigen Minuten war ich aber dermaßen hot, dass der Dildo problemlos und gänzlich ein- bzw. auftauchen konnte. Und zwar in seiner gesamten Länge.

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss - Bedienungsanleitung & Toyspitze

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss – Bedienungsanleitung & Toyspitze

Das bescherte mir gleichermaßen eine Reizung der Klitoris und eine Stimulation des Schambeines durch die Aderung am Schaft des Toys. UND zu guter Letzt eine adäquate Aktivierung des G Punktes, die durch die Toybiegung und die Toyspitze ausgeübt wird. Weiter ergänzt um ein intensives Ausgefülltsein.

Was will man mehr?

Wem das nicht genug ist, der kann selbstverständlich zusätzlich von außen mit den Fingern oder z.B. mit einem Auflege Vibrator nachhelfen. Ich für meinen Teil kam aber auch ohne Hilfe von außen in Rekordzeit zum Orgasmus. Wie schön, dass ich damit wenig Probleme habe. Ich hoffe, es geht Dir ganz genauso.

Da er keinerlei Technik verbaut hat, ist er zu 100% wasserdicht und somit auch ideal unter der Dusche oder in der Badewanne einsetzbar.

Die Reinigung gestaltet sich auch sehr einfach: Dazu das Sexspielzeug ganz einfach unter fließendem Wasser mit etwas Seife kräftig abwaschen und an der Luft trocknen lassen. Ein Toycleaner ist nicht zwingend notwendig, kann aber auch nicht schaden. Ich rate Dir vom Einsatz eines Handtuchs ab, da er danach voller Fusseln sein wird. Nach dem Trockenvorgang am besten rein in eine Aufbewahrungstasche und dann ab damit in’s Nachtschränkchen.

Dildo Test: Fun Factory Dildo The Boss - Von der Seite

El Patrón von der Seite.

Bestellen kannst Du den Silikon Dildo übrigens in jedem gängigen Onlineshop für Sextoys, da er sehr bekannt und sehr beliebt ist. Egal, ob Amorelie, Adultshop, Lovehoney, etc. … oder auch beim Hersteller direkt.

Wem der Boss zu dick ist, der sollte sich mal den Magnum ansehen. Wem er widerum zu dünn ist, für den wäre der Tiger evtl. eine Alternative.

Falls dir die beiden auch nicht zusagen, schau mal hier vorbei: Welche Dildo-Arten gibt es?

Somit geht unser heutiger Dildo Test zu Ende. Ich hoffe sehr, Du hattest Spaß beim Lesen und weißt nun, ob The Boss was für Dich ist oder nicht.

 

Dildo Test „The Boss“: Preisvergleich.

Damit Du beim Kauf Deines neuen Dildos nicht über den Tisch gezogen wirst und gut vergleichen kannst, listen wir Dir hier den aktuellen Preis von The Boss bei den besten Online-Shops auf.

Inklusive Angabe der Versandkosten & Lieferzeiten.

Fun Factory The Boss


Produktpreis*: 49,90 EUR | zzgl. Versandkosten*: n.a. | Preis kann jetzt höher sein.
Stand der Daten: 21.10.2019 4:14:51
Informationen zum Preisvergleich

 

Fazit: “The Boss” – bester Dildo auf dem Markt?

The Boss im Dildo Test: ProduktbildMit The Boss bekommst Du einen hochwertigen und vielseitig einsetzbaren Dildo mit Saugnapf, der jeden beglücken sollte, der nicht auf innerliche Vibrationen steht. Auch die anspruchvollste Frau.

Er zeichnet sich vor allem durch seine stattliche Größe, seine Flexibilität und gleichzeitige Stabilität und sein realistisches Design aus. Der Standfuß ermöglicht es außerdem, ihn als Analdildo und auch als Umschnalldildo einzusetzen; entsprechendes Geschirr vorausgesetzt.

Er ist für knapp 50 € in drei verschiedenen Farben erhältlich.

Anfängern würde ich raten, mit einem etwas kleinerem Dildo zu beginnen. Fortgeschrittenen Anwendern kann ich „El Patrón“ mit genügend Gleitgel nahezu uneingeschränkt empfehlen. Lediglich die schwache Saugkraft des Fußes und die Fusselanfälligkeit des Materials trüben den Spaß ein wenig.

Durch seine Form beschert dieser Silikondildo dir eine Reizung der Klitoris, die Stimulation des Schambeines UND eine punktgenaue Aktivierung des G Punktes.

Abgerundet wird das Ganze dadurch, dass er ganz  einfach und in kürzester Zeit zu reinigen ist.

Vielleicht ist es nicht der beste derzeit erhältliche Dildo, aber er ist auf jeden Fall ganz vorne mit dabei. Da ist sich die Bloggerwelt einig.

Bezahlbar ist er ebenfalls.

Ist Dein Liebesleben eingeschlafen oder ist dir “normale” Masturbation zu eintönig und langweilig? Dann könnte “The Boss” genau das richtige für dich sein und frischen Wind in dein Sexleben bringen. Von uns jedenfalls eine ganz klare Kaufempfehlung.

Sofern Du die anatomischen Voraussetzungen mitbringst.. 😉

Liebe Grüße, Manuela.

 

The Boss jetzt bei Amorelie kaufen

 

Folgen

Über den Autor

Bloggerin. Studentin aus Leidenschaft. Experimentierfreudig, aber unerfahren. Sportbesessen und reisesüchtig.Wer wir sind und was wir tun: Sextoy Test - Über uns.

  • Phenome sagt:

    Ein kleiner Tip: Ein Tropfen Wasser auf dem Standfuß erhöht die Haltekraft des „Saugnapfes“.
    Das FunFactory dem Modell ruhig ein paar Farben mehr hätte spendieren können, besonders etwas mutigere Varianten (neongrün z. B.) sehe ich genau so.
    Das „fleischfarben“ sieht fürchterlich unnatürlich aus und das pink war mir zu…pink.
    So wurde es bei mir halt die schwarze Variante (was auch richtig gut in unseren bunten Harnessen aussieht).
    Was die Fusseln angeht…ja…das ist wirklich nervig…ich hab vier Haustiere und wenn ich den Boss nicht anschliessend sofort reinige und in meine Toybox unterbringe, dann saugt der Haare und Fusseln besser an als mein Staubsauger.
    Noch dazu sorgt das Silikon im speziellen von FF dafür, daß viele wasserbasierte Gleitgele auf den Toys irgendwie keine durchgehende Benetzung erreichen…bischen wie ein Lotus-Effekt…aber das ist glücklicherweise nur ein optisch unschöner Aspekt.

    Sooo stattlich finde ich den jetzt aber nicht, liegt aber wohl auch daran, daß ich trotz sehr schmalem Becken „fortgeschrittene“ Nutzerin bin was Toys angeht und mein Gefährte im Vergleich den „Boss“ eher niedlich erscheinen lässt.
    Aber es ist ein sehr netter Entry-Level-Dildo mit ein wenig Struktur und Eichel, der sich gut in einem Harness macht und den meisten wohl zusagen wird.
    Außerdem passt der noch prima in eine Reisetasche, ohne daß man Angst haben muß, das der im unpassenden Moment lossurrt.

    Was mir bei dem Test fehlte, war eine andere Meinung wie er sich anal anfühlt.
    Da sind wir uns hier im Haus nämlich nicht ganz einig.
    Meine Partnerin mag ihn gar nicht, ironischerweise mag sie da selbst etwas größere Alternativen (was sie sonst gar nicht mag) lieber als den (wohl wegen der Biegung) und ich finde ihn da ein wenig….meeh.
    Wenn sie den im Harness hat, dann muß sie da schon deutlich leidenschaftlicher werden, damit mit dem bei mir Freudenstürme aufkommen :(.
    Aber im Verbund mit Partner macht der sich dafür ganz gut 🙂

    P.s.: Schade, daß ihr eure Profilbilder durch diese Comic-Zeichnungen ersetzt hab. Die alten Bilder fand ich irgendwie…authentischer.

    • Manuela sagt:

      Hallo Phenome,

      ich freue mich sehr über deinen ausführlichen und professionellen Kommentar. Vielen Dank dafür.
      Und danke für den Tipp mit dem Tropfen Wasser; werde ich gleich mal ausprobieren. 🙂

      Ja, so ein schönes grün, was den Patchy Paul zB bekannt gemacht hat, hätte mir auch sehr gut gefallen.

      Und klar: Die Größe und der Umfang des Dildos ist immer anatomie- und erfahrungsabhängig; soviel steht fest.

      Danke für den Hinweis bzgl. des analen Einsatzes. Sollten da noch ein paar fordernde Meinungen kommen, werde ich den Artikel um diesen Punkt ergänzen. 🙂

      Bzgl. den Profilbildern: Das war eine Entscheidung aus persönlichen Gründen. Vielleicht ändern wir das wieder; mal sehen..

      LG und bis bald.

      Manu

  • >